Blumensprache

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dass Blumen sprechen können sagt schon ein altes Sprichwort: Ein Blumenstrauß sagt mehr als tausend Worte. So ist es nicht verwunderlich, dass Floristen bei jeder Zusammenkunft von hochrangigen Politikern und blaublütigen Menschen, Blumen "en gros" anschleppen. Hoffen doch die Floristen darauf, dass etwas gescheites bei Verhandlungen herauskommt, wenn man nur ein einziges Mal auf die Blumen hören würde!
"Lasst Blumen sprechen" ist daher nicht nur eine flehentliche Bitte dieser Berufsgruppe um den Gewinn zu maximieren, sondern auch das Motto der großen Blumenverschwörung.

Andere Menschen hingegen haben schon verstanden, wie man über die Blumen eine Nachricht weitergeben kann. So stehen weiße Rosen aus Athen oder Tulpen aus Amsterdam im Verdacht entweder geheime Botschaften weiterzugeben oder einfach einen Abschiedsgruß ohne Grund einer Person unterzujubeln. Geheimagenten nutzen daher immer mehr Blumen als gut getarnte Überbringer von geheimen Nachrichten. Hier sollte das besondere Augenmerk einmal auf holländische Blumentransporter gelenkt werden! Was dort an Botschaften tagtäglich transportiert wird ...

Vorgesetzte, die einem abhängig Versklavten etwas mitteilen möchten, ohne dass dieser dem Chef eine auf die Mappe haut, reden dann lieber durch eine Blume. So wirkt eine hässliche Abmahnung oder Kündigung ein wenig freundlicher. Der Abgemahnte oder Entlassene wird dann zwar seine Wut an den Blumen auslassen, aber so ist das eben, wenn man die Sprache der Blumen nicht versteht. Das Gegenteil davon ist, dass ohne eine einzige Blume (der Volksmund spricht dann von "unverblümt") der faule Sack an die Luft gesetzt wird.

Wie bei der Menschensprache auch, unterscheidet man zwischen solchen die der Blumensprache mächtig sind und solchen, die die Blumensprache nicht verstehen und auch nicht nutzen können. Diese bemitleidenswerte Gruppe wird allgemein als Anflorabeten bezeichnet.

[Bearbeiten] Farbcodes für Anflorabeten

Für alle die der Blumensprache nicht mächtig sind, gibt es einen Farbcode, damit auch Anflorabeten verstehen, was ihnen durch die Blume gesagt wird. Dazu gibt es eine Seite im Internet, die sich sehr engagiert den Blumenfarbcodes widmet.
Demnach sind gelbe Rosen unter anderem ein Ausdruck für "Ich leide". Dagegen je eine weiße und eine rote Rose gleichzeitig bedeutet "Krieg". Eine weiße Rose alleine kann aber auch "Tja ich muss dann weiter" bedeuten.
So kann man zum Beispiel einen Menschen, den man nicht mag eine weiße und eine rote Rose um die Ohren hauen, um ihm dann eine dritte weiße Rose vor die Füße zu werfen.
So sind unendliche viele Kombinationen möglich, wenn man die richtigen Blumen zur Hand hat. Wäre ja saudumm, wenn man seiner Nachbarin hellblauen Flieder schenken würde ("die Lage ist Ernst"), obwohl man ihr eine rosa Rose ("Es eilt nicht") überreichen wollte. So muss man sich dann nicht wundern, im Falle des hellblauen Flieders, dass plötzlich die von der Nachbarin im letzten Halbjahr geborgten Kochzutaten die Wohnungstür versperren.
Obwohl im Falle einer Lohnerhöhung hellblauer Flieder beim Chef Wunder wirken soll, wie man hört.

[Bearbeiten] Die große Blumenverschwörung

Seit einigen Jahrzehnten macht immer häufiger eine Vereinigung auf sich aufmerksam, die durch hässliche und wenig ansprechende Blumen und blühenden Pflanzen das nette Klima zerstört: Die DGB (Die Große Blumenverschwörung). Im Internet sind sie bereits mit mehreren Seiten aufgetreten und verschleudern dort ihr giftiges Aroma. In letzter Zeit häufen sich die Beschwerden, dass auch ganze Bäume zwischen den Blumen in die heimischen Vasen geschleust werden.
Auf einer jüngst vom MAD entdeckten Seite hat sich bereits die DGB eingeschlichen.
Dort werden bislang unbekannte Begriffe per Küchenkräuter, Bäumen oder Wiesenblumen eingeschleust. Brennnesseln, Butterblume bis hin zur Zypresse wurden bisher erfolgreich vom MAD bekämpft. Besonders hartnäckig widersetzt sich aber die Tomatenblüte (Kinderwunsch), Schafgarbe (Feindschaft, Kampf) oder zum Beispiel die Narzisse (Egoismus) dem Bestreben des MADs diese große Gefahr unserer Demokratie auszumerzen.
Helfen Sie also mit! Erkundigen Sie sich bei ihrem zuständigen Floristenamt und fordern Sie eine Bröschüre mit den gesuchten Verschwörern an! Tod allen revanchistischen Pflanzen! Kampf dem Unkraut!

[Bearbeiten] Zitat

  • „Eine Modepersönlichkeit sieht einer blauen Blume ähnlich.“ - La Bruyère

[Bearbeiten] Hirnweise

Siehe auch Hat nichts zu tun mit: Pflanze, Reisblume
Siehe auch Siehe lieber: Persönlichkeitsprothese, Quarktasche, Krankenkasse
Siehe auch Siehe auch beim MAD : Blumen-ABC, Berliner Blumensprache von 1838

Spezialprojekte
projects