Coldplay

Aus Uncyclopedia

Version vom 26. Juli 2009, 17:37 Uhr von Ichbinich (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) Nächstältere Version → | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Whoa! Those guys are really shit. Coldplay, fuck it!"

~ Gott über Coldplay

Coldplay (dt. Kalte Platte) ist eine von zahllosen Prolopop-Bands. Die Band entstand, als Dieter Bohlen auf die Idee kam, das Thema Kalte Platte musikalisch auszuschlachten. Ein passender Name hierfür war schnell gefunden: Coldplay, also stand der Vermarktung nichts mehr im Weg.

Dieter Bohlen konnte mit Coldplay abermals beweisen, dass man aus vier relativ langweiligen Engländern eine relativ erfolgreiche Band formen kann. Das Ziel Coldplay berühmter werden zu lassen als Jesus Christus oder zumindestens ebenso berühmt wie Modern Talking, ist noch nicht erreicht. Aber Bohlen arbeitet daran.

In den vergangenen Jahren hatte Coldplay soviel Erfolg, dass sie sich von bodenständigen College-Boys verwöhnen ließen. Verwöhnt, steinreich, mit Milliarden Fans. Verdammt wieso ist meine Band nicht so erfolgreich?

[Bearbeiten] Bandmitglieder

[Bearbeiten] Christus Martini

Christus Martini ist Gründer, Boss, Leadsänger, Orgelspieler und religiöser Anführer der Band. Als Kind noch oft verspottet weil er so hoch singen kann, wurde mittlerweile medizinisch nachgewiesen, dass er impotent ist. Heute wird er verspottet, weil seine Tochter Apple heißt. Nachdem er herausfand, wer sein wahrer Vater war (er hatte einen Aufruf in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY: ungelöst gestartet) flog er zum Todesstern um ihn zu stellen. Leider wurde er vom Imperator manipuliert, deshalb wird das neue Album "wesentlich dunkler". Sein Spitzname ist 'Tomato-Boy' (Erklärung siehe unten).

[Bearbeiten] Johann Buckelhund

Nachdem Thomas Jefferson 1989 die E-Gitarre erfunden hatte, war er so davon begeistert, dass er sie sofort seinem Kumpel Dieter Bohlen zeigte. Der war gerade dabei Coldplay zu gründen und bot ihm einen Job in seiner neuen Band an. Jefferson willigte sofort ein, kaufte sich eine Perücke und tritt seit dem unter dem Pseudonym Johann Buckelhund als Lead-Gitarrist bei Coldplay auf.

[Bearbeiten] Möchtegern Champion

Schlagzeuger (Neudeutsch: Trümmer) von Coldplay. Nachdem Jesus aus der ursprünglichen Bandbesetzung ausstieg, weil er mit der religiösen Umorientierung Martinis nicht zurecht kam (Martini konvertierte zur Dunklen Seite der Macht) suchte die Band einen Ersatz und nahm den Bewerber mit dem lustigsten Namen. Er schrieb den Text zu Queens großem Hit We are the Champions (in Bayrisch: "mir san die Pilze").

[Bearbeiten] Gay Ferryman

Gay Ferryman ist der Bassist von Coldplay. Er beherrscht sein Instrument wie kein Zweiter, was ihm ermöglicht, bei Auftritten während er spielt gewagte Pyrotechnische Effekte zu zeigen, die denen von Rammstein nicht unähnlich sind.

[Bearbeiten] Diskografie

[Bearbeiten] Paraschnuts

Das erste Album von Coldplay. Darauf enthalten ist auch ihre erste große Single Yellow die weltweit voll ins Schwarze traf. Bereits vorher hatte die Band die Band die Singles Green, Brown und Something between red and blue, but definetly not pink veröffentlicht, diese verkauften sich aber nur sehr schlecht. Kritiker behaupten, der Song Parachutes enthielte Unterschwellige Botschaften, die den Hörer überzeugen sollten, zu den Fallschirmjägern zu gehen, Coldplay, die alle Kriege bis auf den gegen die Armut verurteilen, bestreiten dies aber vehement. Weitere erfolgreiche Singles auf diesem Album sind Don't Panic und Spies (All Communists: Go to Hell!).

[Bearbeiten] A Rush Of Blood To The Head

Das zweite Album ist, wie der Name schon besagt, wesentlich härter und der Verkauf wurde aufgrund der nicht für Jugendliche geeigneten Texte in Dänemark und den USA verboten. Das stört Coldplay aber nicht, da sie Dänisch nicht verstehen und in den USA eh niemand ihre Musik mag. In allen anderen Ländern verkaufte sich das Album sehr gut, nicht zuletzt wegen der tiefgründigen Texte von Clocks (tik, tak, tik, tak), The Scientist und Amsterdam (If you go there, be sure to visit the coffeeshops) In dem Titel A Rush Of Blood To The Head verarbeitet Chris Martin ein traumatisches Erlebnis seiner Jugend, als er beim Schultheater vor tausenden von Schülern und Lehrern seinen Text vergaß und deshalb rot wurde.

[Bearbeiten] X & Y

Niemand weiß wie so das Album so heißt. Nichtmal Coldplay. Aber der Name klingt rätselhaft, fast schon mysteriös, oder?

[Bearbeiten] Links

Bouncywikilogo
Die selbsternannten Experten der Wikipedia haben ebenfalls einen Artikel zu diesem Thema.
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects