Computer

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„HEXEREI, HEXEREI, HEXEREI!!!“

~ Amish über Computer


„Sie lösen die Probleme, die man ohne sie nicht hätte.“

~ Oscar Wilde über Computer


Ein Computer ist ein Gerät, welches in Rekordzeit komplizierteste Berechnungen anstellen (siehe NOP) und Menschen in den Wahnsinn treiben kann. Von Konrad Zuse und Hans-Reiner Bell 1941 erfunden. Er wurde entwickelt, um Probleme zu lösen, die man ohne ihn vorher nie hatte. Mit ihm gelingt es wunderbar, das gesamtvolkswirtschaftliche Arbeitspensum drastisch zu erhöhen, ohne mehr zu produzieren (siehe auch Stress). Viele bezeichnen den Computer daher auch als Wunder, zumindest aber als wichtigste Errungenschaft des vergangenen Jahrhunderts.

[Bearbeiten] Wahre Geschichte

„Der erste Computer (der sogenannte Z1) wurde in den vierziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts von Konrad Zuse erfunden und arbeitete noch analog, konnte noch keinerlei Rechenoperationen durchführen, sondern ließ sich lediglich anschalten. Das Nachfolgemodell, der „Z2“, war kurzfristig in der Lage, 1 und 1 zu addieren, stürzte danach allerdings für immer ab. Seither jagt ein Quantensprung den nächsten, die Rechenleistung eines heutigen PCs beispielsweise reicht mittlerweile – in der Entfernung ausgedrückt – bis zum Mond und zurück. Das entspricht einem Güterzug pro Woche! Wäre der Computer eine Ameise, könnte er das 17-fache seines Körpergewichts ausrechnen (oder tragen)! Der modernste Hochleistungscomputer der Havard-Uni-versity von Berkeley (Kanada) ist so schnell, dass er nicht mehr ausrechnen kann wie schnell er eigentlich rechnet. Ich sage voraus: der Computer von morgen wird Ergebnisse liefern, bevor er überhaupt gefragt wird! Und das ist erst der Anfang, denn momentan rechnen Computer ausschließlich mit 0 und 1 – nicht auszudenken, was passiert, wenn die anderen Zahlen dazukommen!“

~ ' über Olaf Schubert


[Bearbeiten] Verwechselungen

Häufig wird behauptet, dass Uncyclopedia-Autoren Computer benutzen. Dies ist aber falsch, sie benutzen sehr moderne Geräte namens Rechenschieber mit Taschenrechnern und Schreibmaschinen. Auf den Schreibmaschinen tippen sie den Text (ja, auch diesen!) und sie senden ihn zu den Rechenschiebern, in dem sie die Taschenrechner benutzen und mit ihrem roten Elektronikauge über den Text fahren. Die zeigen dann eine Zahl an (was Taschenrechner nach Eingabe sowieso immer tun), die sie prompt mit dem roten Auge auch an die Wand projizieren. Den Rechenschieber kleben sie an die Stelle der Wand und schieben die Kugeln des Rechenschiebers (eigentlich brauchen Sie nicht weiterzulesen, sie wissen ja eh nicht, was diese ganzen Geräte überhaupt sind!) so, dass sie die Zahl ergeben. Dann kommt ein Laser zwischen den Kugeln auf und danach gleich in das Weltall. Dort fliegen Satelliten rum, die das Signal an die Uncyclopedia weiterleiten.

[Bearbeiten] Volkswirtschaftliche Bedeutung

Durch Computersysteme werden selbst einfachste Vorgänge in kleinste arbeitsteilige Prozessschritte atomisiert, die dann wieder alle einzeln geprüft und untereinander abgestimmt werden müssen. Die dadurch erzeugte Mehrarbeit steigt exponentiell an und wird Wirtschaftswachstum genannt. Wirtschaftswachstum ist wichtig, weil sich die Politik dadurch noch weiter verschulden und sich außerdem die Diäten erhöhen kann. Um keine Routine oder gar Produktivität aufkommen zu lassen, werden alle Mitarbeiter regelmäßig rotiert und die Systeme durch neue, noch komplexere ersetzt.

[Bearbeiten] Prozessorleistung

Ähnlich verhält es sich mit der Computerindustrie. Obwohl die heutige Computertechnik schon für 99,999% der Anwendungen überqualifiziert ist, wird sie stets weiterentwickelt. Diesem Vorgehen verdanken wir es, dass z.B. ein 486er nur 10.000.000 NOPs ("No Operations") verarbeiten konnte, moderne Rechner aber 3.000.000.000 und mehr pro Sekunde schaffen. Während der User also ein Zeichen eintippt, könnte der Rechner eine ganze Bibliothek verarbeiten, sitzt aber eigentlich nur dumm rum.

In Abstimmung mit der Software-Industrie, insbesondere Microsoft, werden darum auch die Software-Pakete so umprogrammiert, dass sie unglaubliche Ressourcen verschlingen. Windows beispielsweise beschäftigt den Prozessor ausgiebig mit Leerlaufprozessen, weshalb Dual-CPU-Computer erfunden werden müssen, die dann einen Ersatz-Prozessor bereitstellen usw. So ist gesichert, dass immer neue Computer gekauft werden müssen - ein weiterer wichtiger Beitrag zum Wirtschaftswachstum.

[Bearbeiten] Besondere Fähigkeiten

Mann rastet aus00:26

Mann rastet aus

Sanfte Schläge auf den Monitor sind entspannend und wohltuend.
  • Berechnungen von Mond- und Sonnenfinsternissen in Rekordzeit (wofür Oppolzer im 19. Jahrhundert 15 Jahre gebraucht hat, schafft mein PC in 13 11 10 9 8 6 Stunden!)
  • Vernichtung von Geldbeträgen in Rekordzeit [1]
  • Der Computer kann abstürzen, ohne sich zu bewegen.
  • Die Basis der Informationsverarbeitung bilden alkoholische Getränke (Bits).
  • Zerstörung von Menschenleben.
  • Veränderung der Augenform in Vierecke.

[Bearbeiten] Zitate

"Fehler sind menschlich, aber wer richtigen Mist bauen will braucht einen Computer." - Heinz Nixdorf

"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen. Intelligenz ohne Moral." - Friedrich Nietzsche

"Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Mannes. Sie enthalten Unmengen an Daten, können sich aber nicht entscheiden." - Alice Schwarzer

"Traue keinem Computer, den du nicht aus dem Fenster werfen kannst." - Stephen Gary Wozniak (Entwickler des Apple II,)

"Wenn du denkst es geht nicht mehr, denkst du daran, wie schön ein Resetknopf wär." - Unbekannt

"No keyboard present. Press F1 to continue." - Der Computer

[Bearbeiten] siehe auch

Spezialprojekte
projects