Erdöl

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ölquelle
Eine unerschlossene Ölquelle

Erdöl ist eine schmierige Substanz, die in manchen Gebieten der Erde unterirdisch vorkommt. Sie wurde benannt nach ihrem Entdecker Erdöl Olaz Gökçen, der sie zu Haarstyling-Produkten verarbeitete und diese erfolgreich unter der Marke Oil of Olaz vertreibt.

[Bearbeiten] Entstehung

Das Erdöl, das wir heute verbrauchen, wurde vor langer Zeit von Dinosauriern hergestellt. Die fetten Dinosaurier latschten durch die Wälder des Mesozoikums und trampelten dabei alle Pflanzen zu Matsch, bis sie von Gott aufgrund ihres lästerlichen Treibens zugeschüttet und aus der Schöpfungsgeschichte gestrichen wurden. Unter dem Druck der Sedimente wurde aus der Pampe das Erdöl hinaus gepresst. Weil die Dinosaurier dabei ausstarben, entsteht kein neues Erdöl mehr und deshalb bezeichnet man Erdöl auch als fossilen Energieträger.

Wenig bekannt ist, dass sich in den erdölhaltigen Gesteinsschichten nicht nur Erdöl, Erdgas und die Knochen von riesigen Dinosaurierschwänzen finden, sondern auch radioaktives Material aus prähistorischen Nuklearanlagen. Denn genau wie wir heute, wussten die Dinos damals nicht wo hin mit dem Zeug, und verbuddelten es einfach. Unweigerlich kommen diese unschönen Tatsachen dann bei Erdölbohrungen sprichwörtlich ans Licht. Der Umgang mit dem kontaminierten Material reicht von Verschweigen über ins Meer schütten bis zum Verschenken an Kindergärten.[1]

[Bearbeiten] Vorkommen

Oil wrestling
Der weltweite Kampf ums Öl ist eine dreckige Angelegen­heit.

Die meisten Erdölvorkommen der Welt liegen in solchen Ländern, die häufig in den Nachrichten vorkommen. In den weniger positiven Nachrichten wohlgemerkt. Dies verleitet Kommentatoren meist zu dem vorschnellen Schluss, die Entdeckung von Erdöl würde eine Region unweigerlich in heftige Krisen stürzen. Wie nicht selten ist der wirkliche Zusammenhang genau umgekehrt. Die winzigen Erdöltropfen wandern durch Gesteinsschichten und sammeln sich aus eigener Entscheidung besonders gerne unter Gebieten an, in denen es bereits die drei großen K allen Weltübels gibt: Krisen, Konflikte und Koranschulen Katastrophen. Grund: die Erdöltropfen hoffen, dass sie dadurch schwieriger zu Fördern sind und somit der Nutzung durch den Menschen entgehen können.

In der Tat gestaltet sich die Förderung von Erdöl oft schwierig. Zum einen sind tiefere Bohrungen als nach Popeln in der Nase nötig, zum anderen müssen oft erst unliebsame Staaten, die auf den Erdölfeldern hocken, entfernt werden. In der Offshore-Erdölförderung zeichnet sich allerdings gerade ein Umbruch in der komplizierten Förderprozedur ab. Weil Erdöl leichter als Wasser ist, steigt es von selbst bis an die Meeresoberfläche und kann von dort abgeschöpft werden.

[Bearbeiten] Verwendung

Kinder mit Lego
Heute spielen sie noch mit LEGO-Steinen, morgen werden sie sich wundern, warum das Erdöl nicht mehr zum Auto­fahren reicht.

Der größte Teil des geförderten Erdöls wird zur Kunststoffproduktion, insbesondere der Herstellung von LEGO-Steinen (83% des weltweit geförderten Erdöls) verwendet. LEGO-Steine werden von kleinen Kindern und einigen verrückten Erwachsenen obsessiv gesammelt. Das führt zu Produktionssteigerung in der LEGO-Company und damit zum Steigen des Erdölpreises. Nur damit sie die wirklich Schuldigen kennen, wenn sie das nächste mal über den Benzinpreis fluchen.

Unser Basteltipp: Mischen sie Regenpfützen ein Glas Erdöl bei und diese fangen im Sonnenlicht an in bunten Farben zu schimmern.

[Bearbeiten] Alternativen

Als Derivat des Erdöls wird heute auch das Erdnussöl hergestellt, es ist wesentlich preiswerter zu fördern und nicht so streng im Geschmack, so dass man es auch hervorragend für die Herstellung von Salatsoßen verwenden kann. Da die Erdölvorkommen auf der Erde in absehbarer Zeit verbraucht sein werden, arbeiten die Forscher weltweit an der Erfindung neuer Energiequellen. Für die Destillation von Froschöl bekam der deutsche Professor Dr. Zapf 2003 den Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg verliehen. Alle bisher vorgeschlagenen Alternativen reichen in ihrer Kapazität allerdings nicht an den momentanen Erdölverbrauch heran. Manche Wissenschaftler schlagen deshalb verzweifelt die Neuzüchtung von Dinosauriern vor (siehe Entstehung von Erdöl) und schauen sich zu diesem Zweck an, wie im Film Jurassic Park ein solches Verfahren realisiert wurde.

Eine weitere Möglichkeit den Erdölbedarf auszugleichen bietet die Weiterverwendung von pflanzliche Ölen aus den Rückständen der Lebensmittelindustrie. Wussten sie, dass das zum Frittieren einer mittel großen Portion Pommes Frites von McDonald's benutzte Öl noch ausreicht um mit einem Kleinwagen das deutsche Schuldenloch zu umrunden oder um 3 Hektar Regenwald anzuzünden und niederzubrennen?

[Bearbeiten] Bezug zu Naturwissenschaften

Mit der Entstehung des Erdöl befasst sich die organische Chemie. Mit der Auffindung von Erdöllagerstätten beschäftigen sich die Geologie und Hellseherei. Die Förderung von Erdöl ist Sache der Industrie. Und die Erdölpreise legt die Astronomie fest.

[Bearbeiten] Sonstiges

Erdöl gibt es nur auf der Erde. Auf anderen Planeten gibt es nichts Vergleichbares (die Amerikaner haben entgegen anders lautenden Verlautbarungen nie Mondöl entdeckt). Allerdings gibt es auf der Sonne Sonnenöl.

[Bearbeiten] Quellenangaben

  1. http://www.tagesschau.de/inland/radioaktivitaet104.html
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects