Tastatur

Aus Uncyclopedia

(Weitergeleitet von F3)
Wechseln zu: Navigation, Suche

"... J ... F ... K ..."

~ Hugh Hefner über die Tastatur

Die Tastatur ist eines der wichtigsten Hilfsmittel für Analphabeten. Sie besteht aus einer Ansammlung von Buchstaben, die auf kleine würfelförmige Tasten geklebt wurden und ebenso zusammengewürfelt über die Tastatur verstreut sind. Gesteuert wird die Tastatur über den Tastsinn, daher der Name.

Tastaturen sind häufig an einen Computer angeschlossen, der seit 1995 in der Luxusausführung über einen Monitor verfügt. In einer solchen High-End-Umgebung werden die über die Tastatur eingehämmerten Zeichen auf dem Monitor sichtbar. Vor 1995 gab es nur die Ausgabe auf sogenannten Lochstreifen.

[Bearbeiten] Länderspezifische Tastaturen

  • Deutschland

Bei der Deutschen Tastatur sind praktisch alle Buchstaben gleich zusammengewürfelt wie bei der Englischen. Bloss Z und Y sind vertauscht. Jedoch findet man rechts von L noch die Umlaute Ö und Ä und neben dem P noch das Ü. Sonderzeichen sind irgendwie chaotisch auf die Randtasten verteilt.

  • Österreich

Siehe Deutschland ^^

  • Schweiz

Auch gleich wie Deutschland, bis auf den Unterschied, das bei gedrückter Umschalttaste (Shift) keine grossen Umlaute geschrieben werden können. Aufgrund der Vielsprachigkeit der Schweiz erscheinen dafür die Akzente à, é und è. Um irgendeinen dieser sechs Buchstaben gross zu schreiben muss jedes mal Caps Lock aktiviert werden. Ausserdem sind die Tasten Strg mit Ctrl beschriftet, damit es auch auf Französisch verstanden wird, weil Französisch ja Priorität hat. Auf überflüssige Zeichen (wie z.B. das ß) wurde verzichtet und die übrigen Spezialtasten sind englisch beschriftet, um die internationale Bedeutung der Schweiz hervorzuheben.

  • Belgien

Üblich ist bei den Belgiern das Französische Azerty-Layout, nur eben mit kleineren Tasten, wobei jede Taste - wie die Einwohner in den einzelnen Sprachgemeinschaften des Landes ja auch - der drei Landessprachen mächtig ist und bei Vertippern je nach Sprache des einzutippenden Dokumentes ein gut hörbares "Merde!", "Verdoemme!" oder im deutschsprachigen östlichen Teil des Landes, in der Regel einfach ein deftiges "Scheiße!" von sich gibt.

  • Polen

Neben der gewöhnlichen Tastatur auch einige Sonderzeichen wie Ł, Ħ, ṣ, ŵ, ŷ und viele weitere, die sich da befinden, wo im Deutschen Ää, Öö und Üü befinden.

  • Türkei

In der Türkei sind alle Buchstaben auf der Tastatur bunt zusammengewürfelt. Außerdem befinden sich noch Sonderzeichen wie Şş, ð, ċ, ç, ų, Ÿÿ und viele weitere auf der Tastatur.

[Bearbeiten] Geschichte der Tastatur

Ursprünglich war die Tastatur als Schlaginstrument gedacht. Der Eishockeysport sollte mit ihr revolutioniert werden. Da jedoch zu diesem Zeitpunkt der sogenannte Slashing erlaubt war, mussten nach jedem Spiel die fehlenden Tasten ersetzt werden. Viele Vereine hatten nun jedoch auf Dauer nicht die Mittel um jedem Spieler mit einer vollständigen Tastatur auszustatten, sodass es in einer wirtschaftlichen Katastrophe endete (Welt-Wirtschafts-Kreise). So ersetzte man die Tastatur schließlich durch die weitaus kostengünstigeren Eishockeysticks. Erst knappe 70 Jahre später zog man in Betracht das Slashing zu verbieten.

Spezialprojekte
projects