Haschisch

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Oh ... ohhh ... ich kann nicht mehr!“

~ Angela Merkel über Haschisch

„Haschisch makes me sing like no great singer has ever sung“

~ John Lennon über Haschisch

„Geee, if I had known about that stuff earlier, I would´t have been drunk all the time. Oh well, now it´s too late to change. Cheers!"

~ George W. Bush über Haschisch

„Mann, bin ich hungrig!“

~ Gandhi über Haschisch

„Hassu Haschisch in der Taschen, haste immer was zu naschen.“

~ Ulrich Wickert über Haschisch

[Bearbeiten] Definition

Haschisch ist eine seltene Teesorte aus Malaga. Sie wird insbesondere von wohlhabenen Politikern und Medizinern gerne getrunken und ist für ihre reinigende, klärende Wirkung bekannt, weshalb sie allgemein unter die Rubrik Naturheilmittel fällt. Haschisch wird oft in Form von Päckchen an der spanischen Küste angespült, ist also als ein reines Naturprodukt anzusehen.

[Bearbeiten] Genaueres

Es gibt auch Tiere,wie z.B. Drogendealerfische, die gerne Haschisch trinken. Sie nehmen keine Beutel, was bei Menschen die Regel darstellt, sondern vielmehr Euter. Das bedeutet, dass also diverse Vierbeiner, Kleine wie Große, getrocknete Haschischblätter in das Trinkwasser von Kühen, Ziegen und der Bundeskanzlerin legen, um sie dann später zu melken. Auch hier, also quasi über einen komplizierten physiologischen Prozess mit Transport, Aufnahme, Verwertung und Abgabe durch Mund-Rachen-Ösophagus-Gaster-Duodenum-usw.bis-Zitze, gehen kaum wertvolle Wirkstoffe verloren. Dies spricht eindeutig für die hohe Qualität der Ware. Doch man muss dringenst die Unterschiede der beiden Trinkvarianten bedenken. Wo die Menschen an Teetassen nippen, da saugen Tiere an Nippeln. Kein Wunder, dass Diese oftmals so labberig erscheinen. Und es steht außer Frage, dass das Nippen und das Nuckeln völlig unterschiedliche Prozesse mit enormen Differenzen in der internen Reaktion der Individuen darstellen. Wem geht es also besser? Tier oder Mensch? Tasse oder Nippel? Ziege oder Bundeskanzlerin? Lasset uns darüber sinnen.

[Bearbeiten] Funktion

Haschisch konsumierende Tiere und Menschen wirken ausgeglichen, in sich gekehrt und überlegen. Sie haben die straffere Haut, sind fit und gesund, ihr Nieren-, Leber-, und Urinstoffwechsel ist total geil, und es hat wohl noch niemals irgendwo im Universum ein Haschischtee trinkendes Geschöpf mit einem LSD Syndrom gegeben. Desweiteren sind Haschischtrinker einfach klüger.

[Bearbeiten] Achtung, Gefahr

Es gibt auch Nebenwirkungen. Leider. Mist.

Zum einen dürfen Menschen auf keinen Fall Haschisch aus Brüsten trinken. Das geht nicht, das geht nicht gut, das ist schlecht, das endet böse. Wer es genau wissen möchte, was wann und wie und wie lange passiert, der verfasse einen Brief an das Kanzleramt mit folgener Frage: "Sehr geehrte Frau Merkel, ich will gerne mal an ihnen nuckeln. Das ist keine Anmache, aber es interessiert mich doch sehr, wie sich das anfühlen würde. Bitte antworten sie schnell." Wer das nicht tun möchte, der werfe einen Blick auf Herrn Stoiber und kombiniere klug.

Zum anderen kann man sich natürlich unterdosieren. Wenn man also so einen Schluck Tee nimmt und dann einfach aufhört weiter zu trinken, so kann es zu schwerwiegenden Folgesymptomatiken kommen, und die sind definitiv nicht psychosomatisch. Die sind der Hammer. Fühlt sich Gerüchten zufolge so an, als würde man in einem Meer aus wogenden Ratzefatzedingern treiben, während der Himmel und die See und das Inferno der Glückseligkeit mit Gott und der Liebe durch das endlich unendliche Karussel des Seins katapultiert werden, und man selbst schaut zu, kann nicht mitmachen. Schade. Dazu kommt, das die Ratzefatzedinger kratzen und endlich sind.

[Bearbeiten] Bayern

In Bayern ist Haschisch verboten. Siehe hierzu LSD


Nebenwirkung
Das Foto zeigt nichts weiter, man beachte es besser gar nicht.
Uncyclopedia tourismus
Uncyclopedia tourismus
Kamelopedia hat zu diesem Thema auch einen Artikel. Nehmen Sie das Risiko einer Reise auf sich, es lohnt sich!
Kamelopedia (Artikel Cannabis) betreten!
Spezialprojekte
projects