Hummer H2

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Hummer H2

Typischer H2. Logischerweise wird er gerne von Frauen gekauft, die Schwierigkeiten mit dem Einparken haben.

Der Hummer H2 ist ein grobklotziger Grobklotz, der einem Auto verblüffend ähnlich sieht, aber aus Coolnessgründen nicht als solches bezeichnet werden kann und darf. Er wurde vom General Motors, einem der drei bekanntesten Generäle der USA, entwickelt. Dementsprechend ist er übergewichtig und stumm, hat garagensprengende Dimensionen, endlose Weiten Hubraum und einen Benzinverbrauch, der die Tanknadel in einen Ventilator verwandelt. Außerdem sieht er total schlecht aus. Er wird vor allem von Leuten gekauft, die sich keinen Cadillac Escalade, Lincoln Navigator oder Ford Excursion leisten können, aber auch nicht auf einen Geländewagen ein total überflüssiges Fahrzeug verzichten wollen.

[Bearbeiten] Geschichte

800px-Jan paweł II w Sosnowcu 1999

Noch ein Hummer.

1974 war das Jahr der Ölkrise, dementsprechend brachen die Verkaufszahlen der Autos weltweit zusammen. Darüber war General Motors so verärgert, dass er sich voll Überdruss ein Beil schnappte und damit auf einen verwitterten Holzklotz eindrosch. Seine Kinder haben im Werkunterricht aus dem Klotz ein Holzauto gebastelt. Einige Jahre später wurde es auf den Sperrmüll geworfen, aber beim Abholen vergessen. Chefdesigner Abra Simsa fand es, und da man General Motors beauftragt hatte, einen Nachfolger der US-Army-Fahrzeuge Ford MUTT und Dodge PowerWagon zu entwickeln, entwickelte er daraus einen Geländewagen, der im Vergleichstest am Besten abschnitt und in Serie gebaut wurde. So wurde im Grunde die Folge eines Wutausbruches das neue Universalfahrzeug der US-Army.

[Bearbeiten] Aussehen

Pink Hummer

Arnold Schwarzenegger war seinerzeit der erste Zivilist, der einen H2 kaufte. Selbstverständlich musste seine Frau dann natürlich auch gleich einen haben. Nur haben wir von ihrem kein Foto auftreiben können.

Der Hummer H2 sieht aus wie ein grob behauenes Stück Holz, das Heck weist eine unglaubliche Ähnlichkeit zu einer Klobrille auf. Die Form des Fahrzeuges ist eine Beleidigung für die schöne kantige Form der Autos der 80er. Um der Karosserie etwas Ausdruck zu verleihen, wurden Aufkleber, die Scheinwerfern und Kühlergrill darstellen, angebracht. Auf der Straße kann man dieses Riesenkalb schon aufgrund seiner Übergröße nicht verwechseln. Die Fahrgeräusche ähneln einem mit Murmeln gefülltem Steintopf (oder doch eher einer Lungenentzündung?).

[Bearbeiten] Nutzbarkeit

Im Grunde kann der Hummer H2 nichts als rumstehen und Maulaffen feilhalten. Dort, wo man eigentlich Türen, Hauben und Tankdeckel vermuten würde, lässt sich absolut nichts öffnen, dem Motor fehlen Einspritzer, Kühler und Lichtmaschine, das Armaturenbrett ist eine Attrappe, an der sich keine Knöpfe oder Schalter betätigen lassen und die Auspuffanlage ist aus Glas. So ein Fahrzeug darf eigentlich nicht fahren. Außerdem hat man sich das Heckfenster gespart

[Bearbeiten] Die Zivilversion

Aufgrund des großen Interesses der Zivilpersonen wurde vom H2 auch eine Zivilversion ein Fahrzeug, das noch übler aussieht, angeboten. Die Zivilversion wies folgende Extras in der Ausstattung auf:

  • vier Türen
  • Karosserie (oder Vergleichbares)
  • Scheinwerferattrappen (statt Aufklebern), die eigentlich nur Zierde sind, sich aber zu funktionsfähigen Scheinwerfern umbauen lassen.
  • Kennzeichenhalterung (nur für polnische Exportfahrzeuge)
  • Exportfahrzeuge für Deutschland mit Windschutzscheibe, um Umweltplaketten befestigen zu können (man konnte ja nicht wissen, das das Ding keine Plakette bekommt)
  • Radio (empfängt aber nur Musik von Modern Talking)
  • manchmal auch eine Heckscheibe
  • Schiebedach (statt einer Klimaanlage]
  • Hupe (statt einer Bremsanlage)
  • Bremskeile (statt Handbremse)
  • Reflektoren am Heck (anstelle von Rücklichtern)
  • Löcher im Boden (um das Ding besser in Flüssen versenken zu können)
  • Dachgeländer (meistens als Gepäckträger zweckentfremdet, in Wahrheit aber Handgriffe, um das Ding besser wegwerfen zu können)

Außerdem hat der Hummer H2 keinen Motor. Er wird nur durch die Erdrotation angetrieben.

[Bearbeiten] Filmauftritte

Fiat-Klumpen

Ratchet

  • Autobot Ratchet aus dem Film Transformers war ein Hummer H2, der zum Such-Rettungs-Krankenwagen umgebaut wurde (man hat einen Frachtcontainer daraufgebastelt). Anders als seine Artgenossen konnte er sich sogar ein wenig in gebrochenem Englisch verständigen und war so aufmerksam, seine eigene Abwrackprämie gleich zum Filmstudio mitzubringen.
P1050173

Tracy

  • Tracy aus dem Film "Nur noch 60 Sekunden" war ein Hummer H2 in der Ausführung (oder besser Zumutung) eines zweitürigen Pritschenwagens. Da sie bei Nacht geklaut wurde, hat man vorher funktionsfähige Scheinwerfer nachgerüstet und in einem Kuhfänger untergebracht. Der Wagen wurde bei den Dreharbeiten zerstört und fachgerecht und umweltfreundlich auf dem Schrottplatz entsorgt.


462px-Smart Park
ADAC Fahrtraining
Uncyclopedia-Verkehrsclub

Fortbewegungsmittel: Atom-U-Bahn | Auto | Boot | Bus | Einrad | Eisenbahn | Fahrrad | Flugzeug | Lastkraftwagen | Motorrad | Mountainbike | Papierflieger | Schiff | U-Boot | Zug

Kultfahrzeuge: AMC Pacer | Autos, die scheiße aussehen | BMW 3er | Ford Ka | Harley-Davidson | Hummer H2 | Opel Manta | Mercedes A-Klasse | Mini | Sachsenring Trabant | Smart | SUV | Tata Nano | Trabant | Volvo 340 | Opel Ampera

Hersteller: Edsel | Fiat | Fjord | Ford | Kia | Lada | NSU | Opel | Renault | SEAT | Volkswagen | Vulva | Wolfswagen | Wolga

Organisationen: ADAC | TÜV

Öffentlicher Personennahverkehr: Deutsche Bahn | Deutsche Bahn AG | MVG | Pendlertagebücher | U-Bahn Berlin

Ruhender Verkehr: Flughafen Berlin Brandenburg | Frauenparkplatz | Parkraumbewirtschaftung | Schnapp den Parkplatz | S-Bahn Berlin

Verkehrsrecht: Bildtafel der Verkehrtzeichen in Deutschland | BVo | Europäischer Einkaufswagenführerschein | Fahrstuhlabzeichen | StVU

Technologie: Distronic Plus | Eingebaute Vorfahrt™ | Fahrtrichtungsanzeiger | Flughafen | Flugsicherheit | Kolbenrückholfeder | Radarfalle | Winterreifen

Spaß für unterwegs: Autobahn | Automobile Lichtphobie | Costa Concordia | Deutschlands schönste Autobahnen | Fahrgastbefragung | Heute sind wieder nur Idioten unterwegs! | Karambolage | Kreisverkehr | Magic Roundabout | Mit Schwung durch die Baustelle | Reiseführer für alle Länder | Scheinbaustelle | Schwarzfahren | Stau | Verspätung | Wie man eine Automarke abwrackt | Wirf den Klotz

Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects