Irak

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Irak ist das beliebteste Reiseziel der Amerikaner.

Weil durch den Massentourismus der USA jährlich Steuergelder in Milliardenhöhe verloren gingen, wurde der Irak kurzerhand zu einer amerikanischen Kolonie erklärt. Die Unterzeichnung der vollkommenen Unterwerfung des irakischen Volkes, wurde ordentlich gefeiert. Augenzeugen berichteten, es herrschte eine Bombenstimmung und den Abschluß des Spektakels krönte ein riesiges Feuerwerk.

Ursprünglich wollten die Amerikaner den Iran mit einer Kolonialherrschaft beglücken, haben ihn aber auf der Landkarte nicht gefunden.

Der ehemalige Präsident des Landes, Saddam Hussein, befindet sich derzeit in einem geheimen Gästehaus seiner amerikanischen Befreier und berät dort die CIA in Fragen der nationalen Sicherheit. Am liebsten spielt er Hangman mit seinen Gastgebern. Hussein ist in dem Spiel ein ungewöhnliches Talent und kann 9 von 10 Wörtern aus dem Hang lösen. Einer seiner Brüder hat bei dem Spiel bereits seinen Kopf verloren.

[Bearbeiten] Bevölkerung

Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass die Ureinwohner des Iraks Taliban heißen. Tatsächlich handelt es sich bei den Taliban um zugereiste Pyromanen, die ihr Feuerwerk gerne unter langen Mänteln verbergen. Taliban sind kleine, vollbärtige Menschen, die meistens in Höhlen aufzufinden sind. Öfter trifft man sie in Afghanistan an, meistens jedoch nur einmal.

Sie sind sehr scheu und zeigen sich deshalb nur auf Videos, mit ihren amerikanischen Freunden. Taliban sind wahre Feiermännchen. Nahezu überall wo es kracht und blitzt, sind auch sie nicht weit. Leider sind sie sehr ungeschickt, was den Umgang mit Sprengstoff angeht. Aufgrund einiger kleiner Missgeschicke mit dem Teufelszeug, haben die kleinen Männchen zu Unrecht einen schlechten Ruf.

Spezialprojekte
projects