Johann Wolfgang von Goethe

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Es ist ganz einerlei, ob man das Wahre oder das Falsche sagt: Beidem wird widersprochen.“

~ Johann Wolfgang von Goethe

„Goethe war gut.“

~ Rudi Carrell


Johann Wolfgang von Goethe. Schriftsteller, Geheimrat und Uncyclopedia-Autor. Geboren in Frankfurt am Main, Zweitwohnsitz in Weimar.

Hier kotzte Goethe

Egal wo man hinkommt: er war vorher da und hinterließ Spuren.

Goethe ist der Gründer des Goethe-Instituts, der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und Götheborgs. Sein Hauptverdienst besteht jedoch darin, dass er Gründer und Herausgeber der deutschsprachigen Uncyclopedia ist.

[Bearbeiten] Goethe über sein Hauptwerk den Faust

Die Idee zum Faust kam mir, als ich abends nach einem langen Arbeitstag im Supermarkt in der Warteschlange stand. Innerlich ballte ich meine Hand zur Faust. Dann kam mir die Idee, dass ich den Faust als Anklageschrift gegen den deutschen Einzelhandel schreiben könnte. Wider erwarten wurde das Buch ein großer Erfolg, man kann sogar sagen, es wurde ein Bestseller. Von dem frühen und unerwarteten Erfolg berauscht, trank ich erstmal einen Schoppen Ebbelwoi und brach dann zu einer langen Italienreise auf. Als die Kasse leer war, bin ich dann nach Frankfurt zurück. Um die Kasse wieder aufzufüllen, schrieb ich dann die Episode 0 zum Faust, den ich dann Urfaust nannte, um zweimal abzukassieren. Das Publikum erkannte diese Masche nicht, sodass einerseits mein Geldbeutel wieder aufgefüllt war. Andererseits begründete ich hiermit das Genre des Wiederholungsromans. Ich schreibe übrigens gerade an Episode II, den ich dann Faust II nennen werde.

[Bearbeiten] Goethe und Schiller

Zum großen Dichterpaar: "Goethe spielt Flöte auf Schiller sein' Piller." – Max Mustermann

[Bearbeiten] Goethe und Eckermann

Johann Peter Eckermann (1792-1854) war der offiziellen Literaturgeschichtsschreibung gemäss Goethes Sekretär. In letzter Zeit sind jedoch immer mehr Indizien zu Tage getreten, dass Eckermann in Tat und Wahrheit Goethes Ghostwriter war und die Mehrzahl von Goethes Werken demzufolge ihm zuzuschreiben sind. So hat eine jüngst publizierte philologische Analyse beispielsweise ergeben, dass der Werther eindeutig die Handschrift Eckermanns trägt. Und auch hinter dem Pseudonym Deutobald Symbolizetti Allegoriowitsch Mystifizinsky, der den dritten Teil des Faust verfasst hat, steckt niemand anders als Eckermann.

[Bearbeiten] Werke

[Bearbeiten] Weblinks

Spezialprojekte
projects