Keller

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Keller bezeichnet man den unter der Erde liegenden Teil eines Gebäudes. Am weitesten verbreitet sind Keller in Österreis.

[Bearbeiten] Beschaffenheit

Kellertreppe

Eine Kellertreppe in Amstetten/Österreis. Hinter der Biegung wartet die Panzertür.

Keller sind in der Regel feucht, kalt und modrig und werden von keinerlei Tageslicht erhellt. Um in einen Keller zu gelangen, muss man in der Regel eine Kellertreppe hinabsteigen und dann die mit einem elektronischen Sicherheitsmechanismus gesicherte Panzertür öffnen.
Besonders spießige Zeitgenossen bauen ihren Keller zu einem Hobbykeller um, den sie mit allerlei Sportgerät, Werkbänken, Wickeltischen und einer Bar zustellen, damit auch jeder Quadratmeter dieser eigentlich geschenkten Wohnfläche voll ausgenutzt wird.

[Bearbeiten] Verwendungsmöglichkeiten

Neben der Lagerung von Kartoffeln und eingemachten Lebensmitteln benutzt man dunkle, feuchte Keller gerne zur Aufbewahrung von Zweitfamilien. Mit einer schweren Eisentür verschlossen, können diese Zweitfamilien gut vor dem Zugriff neidischer Nachbarn oder penibler Ordnungshüter geschützt werden.
Viele Menschen haben in ihrem Keller auch Leichen begraben oder ihre unerzogenen Kinder in Tiefkühltruhen versteckt. Kiffer bauen in ihren UV-Licht bestrahlten Kellern genetisch verändertes Marihuana an, um damit ihren eigenen Drogenkonsum sicher zu stellen und sich etwas zu den erschwindelten staatlichen Transferleistungen hinzu zu verdienen.
In schallisolierten Folterkellern werden Dissidenten, Aufrührer und politisch unbequeme Zeitgenossen einer Spezialbehandlung unterzogen, die nicht selten mit ihrem Tod endet. Der Keller ist auch der Ort des verdeckten Humors, in den viele spießige Zeitgenossen zum Lachen einkehren, welches ihnen in der Öffentlichkeit verboten ist.


[Bearbeiten] Siehe auch

Perlenfischerei:Ablenkung

Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects