Kim Jong-il

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Wir können dem nordkoreanischen Volk in seiner Trauer nur aufrichtig beipflichten. Einen Menschen von der Güte Kim Jong-ils hätten wir jedenfalls uns zu jeder Zeit als Chef gewünscht.“

~ Anonyme Mitarbeiter von Aldi, Kik, EDEKA etc. über Führungsqualitäten


„Frage nicht, was Dein Land für Dich tun kann. Frage Dich lieber, was Du für Dein Land tun kannst! So, und nun nimm' den Spaten und grab' an meinem Sommerpalast weiter, sonst setzt's was.“

~ Kim Jong-il zu einem freiwilligen Mitarbeiter über Arbeit.



Kim-il-sung Kim-jong-suk Kim-jong-il

Kim Jong-Il und seine Eltern in dem Film "Die Blechtrommel"

Kim Jong-il ist der potenteste Mann Nordkoreas. Kim Jong-il (* als Jurij Irsenovič Kim 16. Februar 1941, in Wjatskoje bei Chabarowsk; offiziell 16. Februar 1942, auf dem Paektu-san, Korea † 17. Dezember 2011 in Nordkorea) ist der Vorsitzende der Nationalen Verteidigungskommission von Nordkorea, Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee, der Generalsekretär der Partei der Arbeit Koreas, Ehrenvorsitzender des Kaninchenzüchtervereins Pjöngjang, Generalbevollmächtigter der Internationalen Stiftung zur Rezension des Gesamtwerkes von Theresa Orlowski sowie Inhaber des Titels "Mister Weizenbier 1986 Bielefeld" und damit faktisch der aktuelle Machthaber der Demokratischen Volksrepublik Korea (Nordkorea). Kim Jong-il gilt aufgrund seiner Handlungsweise und einer Premium-Mitgliedschaft beim Video-Spezialitätenhändler "Dr. Müller" als Diktator und "Film"-Liebhaber.

In staatlichen nordkoreanischen Quellen steht vor oder hinter seinem Namen üblicherweise der Titel (widaehan) ryŏngdoja (위대한 령도자; etwa „lieber Früher“ - eine Anspielung auf eine vom nordkoreanischen Regime verschwiegene erektile Störung).

[Bearbeiten] Lebenslauf

Kim Jong-il wurde am 16. Februar 1941 in Wjatskoje bei Chabarowsk geboren. Die offizielle Sprachregelung innerhalb der Demokratischen Republik Nordkorea spricht allerdings davon, dass der "göttliche Kim" am 16. Februar 1942 am heiligen Berg Paektu das Licht der Welt erblickte, als sein Vater Kim Il-sung den Säugling unter einem doppelten Regenbogen und einem heiligen Stern von Gott selbst in Empfang nahm. Aufgrund dieses Widerspruchs zwischen stalinistischer Religionsverweigerung und göttlicher Legendenbildung darf von der Geburt des "Lieber Frühers" nicht öffentlich gesprochen werden. Wenn die Bewohner Nordkoreas innerhalb eines Gesprächs auf das Erscheinen Kim Jong-Ils anspielen wollen, zwinkern sie deswegen mit dem linken Auge und machen eine eindeutige Bewegung mit ihren Hüften. Anschließend werden sie in ein staatliches Umerziehungslager gesandt ("Paradies der arbeitenden Massen").

Nach dem Koreakrieg wurde Kims Vater Kim Il-sung Ministerpräsident und später Präsident Nordkoreas. Sein Sohn stieg derweil in der Hierarchie der kommunistischen Partei des Landes auf. Bereits Ende der 60er Jahre wurden ihm auf dem 5. Parteitag der Nordkoreanischen Arbeiterpartei die Titel "Steigbügelhalter des Volkes", "Großer Bürokrator" und "Verdienter Pornograph der Nordkoreanischen Massen" verliehen. 1974 wurde er dann offiziell zum Nachfolger seines Vaters ernannt. Er nahm den Titel "Lieber Früher" an, und ein Personenkult entstand um ihn, der dem um seinen als Großen Führer verehrten Vater gleichkam. In dieser Zeit stellten die volkseigenen Spielzeugwerke besondere "Kim Jong-il"-Puppen aus Ästen und Zehennägeln her, die reissenden Absatz fanden und zur Standard-Schulausrüstung jedes nordkoreanischen Kindes gehörten. Schüler, die bei der täglichen Tornister-Razzia ("Schulaufgabe") ohne diese Puppe angetroffen wurden, durften einige Zeit in einem staatlichen Umerziehungslager verbringen ("Grundschule").

Am 24. Dezember 1991 wird "Lieber Früher" Oberbefehlshaber der Koreanischen Volksarmee und der freiwilligen Feuerwehr des Bezirks Chagang-do Nord. Seine Vorgänger auf den jeweiligen Posten wurden mit einer Laufbahn innerhalb der Partei-Bürokratie belohnt ("Umerziehungslager")

Als Kim Il-sung 1994 starb, übernahm Kim Jong-il wie geplant dessen Ämter nach einer dreijährigen Trauerzeit. (Nachtclub "Chez Natalie", Bangkok-Süd). Am 17. Dezember 2011 war der geliebte Führer dann selber dran und verstarb bei dem Versuch, sich gleichzeitig Mission Impossible 3 und Paranormal Activities auf seinem Smartphone anzuschauen. Sein Leibarzt diagnostizierte später eine einwandfreie Filmvergiftung. Als letzte Amtshandlung hatte Kim Jong-il verfügt, dass die gesamte Bevölkerung Nordkoreas auf Plateauschuhen von Yves Saint Laurent hinter seinem vergoldeten Sarg herlaufen sollten. Da diese Plateauschuhe aber unter das seit Jahren geltende Wirtschaftsembargo der westlichen Industrienationen fielen, mussten schleunigst billige Plagiate aus chinesischer Produktion herbeigeschafft werden.

[Bearbeiten] Privatleben

Abgesehen von Verlautbarungen offizieller nordkoreanischer Stellen gibt es wenig belastbare Aussagen über die Person Kim Jong-il. Die wenigen Menschen, die dem "Lieber Früher" begegnet sind und ein solches Treffen überlebt haben ("Umerziehungslager"), sprechen voller Stolz und Ehrfurcht über den Nordkoreaner. So sind seine gepflegten Soireen, die er regelmäßig in seinem bescheidenen, im Art-Nouveau-Stil gehaltenen Privathaus abhält, ein beliebter Treffpunkt von Künstlern, Philosophen, Schriftstellern und Freidenkern des gesamten südostasiatischen Raums. Als legendär wird auch seine Sammlung von Werken koreanischer Liebeslyrik bezeichnet. Kim Jong-il ist ein liebender Vater. Seine drei Kinder Mandy, Sandy, Randy und seine Frau Porzellanschüssel lassen ihn oft sein hartes Tagewerk vergessen. Neben einer Vorliebe für einfaches Essen, die er in seinem Volk kultiviert hat (Stöcke, Äste, Asche) pflegt Kim Jong-Il auch einen steten Austausch mit Filmschaffenden der gesamten Welt. So ist er einer der Hauptsponsoren von unabhängigen Filmmachern, die sich dem Leistungsdruck Hollywoods entzogen haben. Zu den von ihm geförderten Künstlern gehören Independent-Schauspieler wie Jenna Jameson, Ray D'amato oder Rocco Siffredi. Auch deswegen ist das diplomatische Klima zwischen den USA und der Regierung Nordamerikas seit einiger Zeit unterkühlt. Beobachter glauben, dass die Versuche Kim Jong-Ils, sich Bomben zu beschaffen, von der Regierung Amerikas nicht gern gesehen werden, auch wenn es sich hierbei um Bomben auf Silikon-Basis handelt. Weil es in Nordkorea keinen Menscen mehr gibt, mit dem er sich normal unterhalten kann, läd Kim Jong-Il gerne ehemalige US-Präsidenten zum Tee ein. Bei dieser Gelegenheit verschenkt der Große Führer gerne einen US-Bürger (oder wahlweise auch zwei US-Bürgerinnen) aus dem Arbeitslager als persönliche Sklaven. Bisher waren schon Bill Clinton und Jimmy Carter auf Tee-Besuch, aus inoffiziellen nordkoreanischen Quellen wird verlautbar, Kim wünsche sich noch Besuche von George Bush sen., Gerald Ford, George Washington, Elvis und Tim und Struppi.

[Bearbeiten] siehe auch


dieser Artikel ist Teil des weltweiten Terrornetzwerks
Terrorgruppen: Illuminaten | TAF | GEZ | UNA | AFDF | Al Kaida | SIE

religiöse Anführer: Osama Bin Laden | Al Banien | Saddam Hussein | Gott | Jesus | Satan | Dieter Bohlen | Karl Marx

militärische Anführer: George W. Bush | Tony Blair | Wladimir Putin

Diktatoren und Demagogen: Mahmud Ahmadinedschad | Fidel Castro | Muammar al-Gaddafi | Bill Gates | Kim Jong-il | Robert Mugabe | Papst

Importe aus Osteuropa: Lenin | Stalin | Kekkoslowakei | Adolf „Hitler“ Armleuchtermast | Wodka

sonstige Importe: Burger King | China-Restaurant | McDonalds | Pizza | Christentum | Papa Ratzi

Exporte nach Osteuropa: Kapitalismus | Aldi

verschiedene Terroristen: Zidane | Floyd Landis | Grup Tekkan

Propaganda und Ausbildung: Islamist Army (Computerspiel) | Jürgen Rieger | Terrorcamp | Kindergarten| Katholische Kirche


Spezialprojekte
projects