Kopf

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Allgemeinen wird mit dem Begriff Kopf ein rundliches Gebilde aus einer Vielzahl an organischen Gewebesorten bezeichnet. Je nach Art des dafür verwendeten Gewebes unterscheidet man zwischen verschiedenen Sorten von Köpfen. Ein aus Menschenfasern bestehender Kopf wird in der Mittelhochdeutschen Sprache oftmals auch als "Menschenkopf", "Haupt" oder - auf eine leicht kontradiktäre Weise - auch als "Rübe" bezeichnet, während man zu einem aus Gemüsehydroxidfasern bestehenden Kopf überwiegend "Salatkopf" sagt. Dieses geschieht jedoch äußerst selten, da sich herausgestellt hat, dass es Gemüse egal ist, ob man etwas zu ihm sagt oder nicht.

[Bearbeiten] Geschichte

Aus sicheren Quellen geht hervor, dass das Konzept des Kopfes als solches überhaupt nicht geplant war. Am Anfang schuf Gott nämlich Himmel und Erde. Später folgten Pflanzen, Einzeller und schädliche Stickstoffverbindungen - damit das Ozonloch nicht allzu fett wird. An dieser Stelle entschloss sich Gott, ein Nickerchen zu machen und dachte, er könne sein Werk zumindest einen Tag (nämlich den 7.) lang unbeaufsichtigt lassen, was sich im Endeffekt jedoch als eine ziemlich dicke Miskalkulation herausstellte.
Denn, wie es bei unbeaufsichtigten Einzellern nun mal der Fall ist, entwickelten sie Intelligenz, Gefühle und ein Bewusstsein für die Welt und ihre Umgebung. All diese Informationen mussten schließlich in einem Organ untergebracht werden - dem Gehirn. Und da ein Gehirn im Bauch der Einzeller sehr schnell verdaut worden wäre, war die Zeit für eine Innovation gekommen. Köpfe mussten her. Und während Gott einfach so vor sich hin träumte, wuchsen den Einzellern Köpfe und aus dem Boden Salatköpfe. Warum das letztere geschah, weiß man zur Zeit nicht genau, doch es werden Sachen vermutet.

[Bearbeiten] Aufbau

Ein durchschnittlicher Menschenkopf besteht aus ungefähr 23% Muskelgewebe, 52% Gehirn, 17% Knochen, zwei Augen, einer Nase und vielen Haaren. Es gibt aber auch Varianten mit weniger Muskelmasse - diese werden generell als "Schwachköpfe" bezeichnet.
Ein wichtiger Bestandteil des Kopfes ist der Schädel(Ein Knochen, Anm.d.Autors) (Hart, Anm.d.Autors). Dieser schützt das darin befindliche Gehirn vor Schlägen, Tritten und Bissen. Vor Kugeln bietet er keinen besonderen Schutz, aber dafür gibt es ja Helme. Außerdem ist der Schädel ein wichtiges Untensil für Diagnostiker. Ohne Schädel könnte man nämlich keine so schön klingenden Diagnosen wie "Kapitalfraktur" machen.
Ein noch viel wichtigerer Bestandteil des Kopfes ist das Gehirn. Es ist der CPU des Menschen, der bei einer Fehlfunktion jedoch leider nicht so einfach ausgetauscht werden kann wie beim Computer. Stattdessen werden Menschen mit Bugs im Gehirn an solch exotische Orte wie das Weiße Haus verbannt, damit sie möglichst wenig Schaden anrichten können. Das Gehirn besteht aus Gehirnmasse. Diese besteht wiederum aus Proteinen, welche aus Kohlen- und Wasserstoff bestehen. Somit ist es theoretisch möglich, aus einem Stück Kohle und einem Glas Wasser ein voll funktionsfähiges Gehirn zu erstellen. Leider tendiert ein solches Gehirn oftmals dazu, von Dyslexie befallen zu sein.
Der Rest des Kopfes besteht aus Fleisch. Dieses kann man braten und essen oder es zu einem Schnitzel verarbeiten und damit Frisbee spielen. Kopffleisch ist also auf viele verschiedene Weisen einsetzbar und somit ein wichtiger Bestandteil der modernen Lebensweise.
Schließlich sind da noch die Augen. Man kann entweder durch sie hindurchschauen oder sie auf andere Leute werfen, was jedoch oftmals sehr schmerzhaft sein kann. Kleiner Uncyclopedia-Tip: Steine oder Handgranaten eignen sich viel besser zum Werfen als Augen.

Ein Salatkopf besteht zu 100% aus Gemüse. Naja, auch noch aus Schimmel und Maden vielleicht, wenn der Kopf ein wenig älter ist, aber sonst nichts. Ist schließlich 10000% Gemüse.

[Bearbeiten] Funktionsweise

Wie ein Kopf funktioniert, ist bis heute noch nicht geklärt. Dieses liegt in erster Linie daran, dass moderne Wissenschaftler viel zu faul sind, um sich Gedanken über den eigenen Kopf zu machen und stattdessen über Politik und Philosophie nachdenken. Gerüchten zufolge soll die Feinmechanik des Kopfes bereits vor vielen Jahren erforscht worden sein, was jedoch nicht stimmt, da diese Gerüchte von der BILD-Zeitung verbreitet wurden, die generell als unzuverlässig, konservativ und zombifizierend gilt.

Ein Salatkopf hingegen funktioniert sehr einfach - man zieht ihn aus dem feuchten Boden heraus, wäscht ihn mit einer 1-Molaren Dihydrogenmonoxidlösung ab und isst ihn. Am besten in kleinen Stücken. Außerdem ist Kauen sehr wichtig.

[Bearbeiten] Köpfe in der griechischen Mythologie

Es ist allgemein bekannt, dass die Götter des Olymps allesamt über Köpfe verfügten. Diese verhalfen ihnen zum Denken und zum Handeln. Ohne Köpfe wäre die gesamte Gemeinschaft der Götter nichts weiter als ein chaotischer Haufen seltsamer, lustig durch die Gegend taumelnder, kopfloser Gestalten. Wie sollten die Götter ohne Köpfe denken, reden und überhaupt gucken? Ohne Köpfe wären die Götter nichts weiter als Gemüse. Und zwar minderwertiges Gemüse, denn zu einem ordentlichen Salat gehört auch ein Kopf.

Spezialprojekte
projects