Krebs

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Leukämiezellen

Das Sternbild Krebs, aufgenommen vom Hubble-Teleskop. Die kränklichen Farben der Konstellation sind beängstigend.

Der Krebs ist das vierte der zwölf Sternzeichen des Tierkreises, zwischen den Zwillingen im Westen und dem Löwen im Osten. Der lateinische Name Cancer steht für „bösartiger Tumor“, und mit dieser Bedeutung wird das Sternzeichen auch in Kunst und Folklore in Verbindung gebracht. Das Symbol steht für die krankhafte Veränderung von Körperzellen.

Aufgrund der Präzession der Erdachse ist das Sternzeichen heute nicht mehr an der von alters her gewohnten Stelle zu sehen. Darüber hinaus ist der Krebs im Laufe der Jahre unkontrolliert über das Firmament gewuchert und hat einige der benachbarten Sternzeichen in Mitleidenschaft gezogen. So geben Experten dem Widder zum Beispiel nur noch wenige Monate, und die Hoden des Stier sind auf Dimensionen angeschwollen, die man sonst nur vom Zusammenstoß zweier Galaxien kennt.

Das Sternbild Krebs ist nicht verwandt mit dem Lungenkrebs, einem bösartigen Krustentier, das für zahlreiche Todesfälle auch unter Menschen verantwortlich gemacht wird.

[Bearbeiten] Sterne

55 Cancri ist ein Fünflingsplanetensystem mit vier Gasplaneten und einem erdähnlichen Planeten. Es überrascht nicht, dass sich auf keinem dieser Himmelskörper bisher Leben entwickelt hat.

Das Sternzeichen setzt sich aus folgenden Sternen zusammen:

Bayer-Bezeichnung Name Ursprung Bedeutung
α Acubens Arabisch komischer Klumpen
β Al Tarf Arabisch scharfer Schmerz
γ Asellus Borealis Latein Husten
δ Nahn Persisch Lymphknoten
ε, M44 Praesepe (oder Bienenwabenhaufen) Latein Gelbsucht
ζ Tegmine Griechisch Todesangst

Alle Sterne, aus denen sich Krebs zusammensetzt, sind ziemlich matt; tatsächlich handelt es sich um einige der lichtschwachsten am Nachthimmel. Dies führte dazu, dass Krebs stets als „finsteres Zeichen“ angesehen wurde, das oft erst entdeckt wird, wenn es zu spät ist.

Wie erwähnt dehnen sich die Sterne des Krebses in großem Tempo aus und vermehren sich, so dass es schwierig ist, das Sternzeichen kartographisch aktuell darzustellen. Als Galileo Galilei den Sternenhimmel kartierte, gab es nur vier Sterne im Krebs, heute sind es bereits sieben. Naturgemäß sind Astrologen besorgt über den Zustand der Galaxis. Viele haben bereits mit dem Rauchen aufgehört, weil sich herumgesprochen hat, dass Rauch und Teer zu schwarzen Löchern führen kann, wo zuvor noch ein gesundes Rosa zu sehen war. Wenn der Krebs sich weiter ausbreitet, besteht die Gefahr, dass das gesamte Universum vernichtet wird. Um dies abzuwenden, wird mittlerweile weltweit Krebsforschung betrieben. Mit einer Spende von nur wenigen Euro im Monat kann jedermann die Krebsforschung unterstützen und damit vielleicht die Galaxis retten.

[Bearbeiten] Darstellungen

Sternbild Krebs

Das Sternbild Krebs bekam seinen Namen aufgrund seiner verblüffenden Ähnlichkeit mir einem Klumpen bösartiger Zellen.

Viele Sternbilder wurden nach Gegenständen oder Tieren benannt, denen sie ähnlich sahen, und dies gilt auch für den Krebs. Während das Sternbild Stier einem Bullen ähnlich sehen soll oder die Jungfrau einem hübschen Mädchen, erinnerte das Sternbild Krebs die Astrologen der Antike sofort an eine bösartige Geschwulst. In der antiken und mittelalterlichen Kunst wurde es dementsprechend stets als Zellhaufen dargestellt, wobei die Künstler darauf achteten, nur erkrankte Zellen abzubilden, deren tumorabwehrende Gene ausgeschaltet waren. Das maßlose Wachstum der Sterne und ihre Ausbreitung bekräftigte noch diese Symbolik, und daher erhielt es auch seinen Namen. Tatsächlich springt die Ähnlichkeit des Sternbilds mit seiner mythologischen Bedeutung heute mehr denn je ins Auge, während man bei den meisten anderen Sternbildern schon schielen oder besoffen sein muss, um in ihnen etwa einen Bären oder einen Schützen zu erkennen.

[Bearbeiten] Mythologie

Der dem Krebs zugeschriebene Charakter stammt, wie bei den meisten Sternzeichen, aus der griechischen Mythologie. Die Legende sagt, Hera habe geschworen, Herakles zu vernichten, den berühmtesten Helden Griechenlands. Sie versuchte dies auf vielerlei Art, doch jedes Mal gelang es Herakles, durch seine übermenschliche Kraft zu überleben.

Während Herakles gerade mit der Hydra kämpfte, sandte die Göttin den Krebs aus, um das Monster in seinem Kampf zu unterstützen. Der Krebs ging sofort ans Werk und setzte den inneren Organen des Helden heftig zu. Herakles aber gelang es, den Krebs durch kraftvolle Strahlentherapie zu besiegen und die bösartigen Zellen ins All zu schleudern, wo sie fortan das Sternbild des Krebses bildeten.

Eine andere Legende erzählt, die Krankheit habe Herakles fast besiegt, doch dann habe Chemo, der griechische Gott der Heiltränke, Herakles im Zuge einer monatelangen klinischen Behandlung geheilt, wonach Herakles allerdings keine Haare mehr auf dem Kopf gehabt habe und auch sonst in ziemlich jämmerlicher Verfassung gewesen sei. Danach habe Herakles sich in eine Selbsthilfegruppe zurückgezogen und einen heldenhaften Kampf gegen das verbliebende Trauma geführt, Mann gegen Mann. Darauf habe Hera den Krebs zum Lohn für seine Dienste als Sternbild ans Firmament versetzt, weil er aber letztlich versagt hatte, darf er niemals so leuchten wie andere Sternbilder.

Lilabunter Planet

Die Nachbarplaneten des Sternbilds Krebs sehen auch schon ziemlich krank aus.

[Bearbeiten] Astrologie

Am Wendekreis des Krebses soll die Sonne laut Definition in das Sternzeichen Krebs eintreten, das wäre also am 21. Juni zur Sommersonnenwende, und ihn um den 21. Juli wieder verlassen. Im siderischen Jahr hingegen befindet die Sonne sich eher zwischen 16. Juli und 15. August im Krebs. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Sonne sich mittlerweile fast das ganze Jahr über im Krebs befindet, weil das Sternbild so stark ausgewuchert ist. Aus diesem Grund empfiehlt sich mittlerweile ganzjährig der Einsatz von Sonnencreme und allgemeine Vorsicht beim Aufenthalt im Freien.

Menschen, die im traditionellen Tierkreiszeichen des Krebses geboren sind, passen im allgemeinen besonders gut zu Partnern, die bereits mit anderen schweren Krankheiten geboren wurden. Krebs-Menschen haben meistenteils einen pessimistischen Charakter, fügen den ihnen Nahestehenden Schmerzen zu und reißen oft ganze Familien auseinander. Sie sind zielstrebig und beharrlich und vererben ihre Eigenheiten oft auf die nachfolgenden Generationen. An guten Eigenschaften wären ihr starkes Wachstum und ihre Tendenz zur Ausbreitung zu nennen.

Diese Attribute werden dem Krebs allerdings nur von der Astrologie zugeschrieben, mit der Wirklichkeit haben sie wenig zu tun.


Crystal 128 fonts Dieser Text ist eine Übersetzung von en:Cancer (constellation) und steht unter einer CC License.
Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects