Locopedia

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Locopedia
Locopedia
Artikel ohne Resonanz.
Administratoren ohne Aufgabe

„Hallo..? Jemand da..? Hallooo?...ahh Ichbinich..wer noch ?“

~ HerrHamster über die Locopedia


Die Locopedia ist ein kleines, irrelevantes Satire-Wiki, das am 13.03.2007 von einem gewissen Internetjunkie namens Andy Warhol gegründet wurde. Das Projekt hat es bis heute auf ~ 530 Artikel gebracht, was aber für die Menschen der Wikipedia oder anderen Satirewikis nicht relevant genug ist. Zur Zeit gibt es dort ungefähr 2-3 (in)aktive User, die immerhin alle zwei oder drei Monate den einen oder anderen mehrzeiligen Artikel verfassen.

[Bearbeiten] Die Anfänge

Locopedia (Loco = span.: Verrückt) wurde geboren auf einem der untauglichen Schnecken-Server des Anbieters acc, die dortigen Wartezeiten beim Laden hatten aber zur Folge, dass die Autoren während des Schreibens in Urlaub fahren konnten und die Locopedia nach einigen Monaten auf Betreiben des inzwischen im Internetäther verschollenen Uncyclopedia-Administrators Tomsen gegen eine lächerliche Ablösesumme zur Wikiagemeinschaft wechselte, was aber nicht den gewünschten Autorenzuwachs einbrachte. Schnell wurde die Locopedia ein Auffangbecken für die gescheiterten Existenzen der anderen Satirewikis und dyslektischer Kleinkinder im Durchschnittsalter von 7 Jahren, aber auch die hatten schnell keine Motivation mehr, ein Wiki-Projekt bei der Evolution zu unterstützen. Nach anfänglich guter Zeit und einem täglichen Artikelzuwachs von bis fünf unleserlichen Kurzstümpfen wurde in letzter Zeit eine erschreckende Inaktivität beobachtet. Trotzdem bleibt das Projekt hartnäckig am Leben, d.h. die Wikia-Administration hat es unverständlicher Weise noch immer nicht vom Netz genommen.

[Bearbeiten] Die Locopedia in Bezug auf andere Satireprojekte

„Locopedianischer Wahnsinn, gemischt mit stupidedianischer Brutalität, dazu einen Hauch kamelopedianischer Gelassenheit und eine Prise uncyclopedianischer Redundanz ergibt eine Reductio ad absurdum par excellence“

~ Locopedia über die allgemeine Weisheit


Die Locopedia sieht sich als eine Art Schwesterprojekt der anderen großen Satirewikis, was zum einen an der Tatsache liegt, dass einige Gründer von eben dort gekommen sind, zum anderen an der (nur eingebildeten) Themenverwandheit. Die anderen Satirewikis schmunzeln über die Locopedia, nennen sie auch gerne „Lokuspedia“ und distanzieren sich hochmütig von ihr, ohne dabei zu bedenken, dass auch sie mal klein angefangen haben. Im Grunde ist die Loco eine Enzyklopädie der Verrücktheiten, die Administratoren dort sind eher zurückhaltend und es wird einiges geduldet. Trotzdem haben Trolle oder Vandalen dort keine Chance und ihre Meisterwerke landen direkt im Nirgendwo oder werden nach ihrer Löschung in der noch irrelevanteren Stupidedia veröffentlicht. Eine der Hauptkrankheiten der Locopedia ist die übermäßige Diskussionsbereitschaft ihrer Mitglieder. Auf einen veröffentlichten Artikel kommen ungefähr zehn Diskussionsbeiträge über Nichts bzw. Überhaupt-Nichts, was anfänglich den Anschein erweckte, in diesem Miniwiki würde tatsächlich stetig gearbeitet.

[Bearbeiten] Die Locopedia über sich

Trotz aller Inaktivität wurden in der Locopedia einige bemerkenswerte Artikel verfasst, Werke wie z.B. Vietnamkrieg oder Sekte zeugen von Rechtschreibstärke und den Verstand für einigermaßen brauchbare Satire. Allgemein ist der Stil der Loco sehr zynisch, manchmal etwas hart, fruchtig im Abgang, leicht ranzig im Bouquet aber grundsätzlich mit "zwinkernden Auge" zu betrachten. Auch Möchtegern-Intellektuelle finden in Artikeln wie die Schlacht von Cannae oder König Xerxes pseudogeschichtliche Hintergründe gemischt mit überflüssigen Fakten und angestrengtem Humor.

[Bearbeiten] Projekte

Die Locopedia glänzt z.B. mit Brilliantwahlen die von den wenigen Usern genutzt werden um bereits mit einer Stimme eine Auszeichnung zu bekommen. Ansonsten wäre da noch der Loco Art Contest, wo seid Monaten die gleichen Zeichungen auf ein Ergebniss warten.

[Bearbeiten] Weblinks

Hauptseite
HerrHamster als Admin
Prominente(r) Autor(en)

Spezialprojekte
projects