London

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

"London? Hum... never heard! Oh, wait, isn't Jack London a writer?" Oscar Wilde über London

London ist die Hauptstadt im mysteriösen Engel-Land (unter Barbaren auch als England bekannt), das an Schrottland und Whales (das ist da, wo die Wale wohnen) grenzt. Bewohnt ist London von verschiedenen humanoiden Geschöpfen, auch Menschen genannt, die sich von Fish and Chips ernähren. Dieses Nahrungsmittel besteht aus in Öl getauchtem Fisch und drei Zentimeter dicken Pommes Frittes, welche mit Essig begossen werden, um überhaupt geniessbar zu sein. Da männliche Wesen aus London im allgemeinen durchaus hübsch sind, sind sie auf dem Heiratsmarkt höchst begehrt. Frauen aus aller Herren Länder reißen sich um sie. Deswegen findet man auch kaum einen humanoiden Mann in der Stadt, der noch single ist.

[Bearbeiten] Verkehrsmittel

In London fährt man hauptsächlich mit der U-Bahn, welche wegen ihren ständigen Verspätungen weltbekannt ist. Da sie alle zwei Minuten fährt, müssen die Londoner Menschen kaum warten bis sie an ihr Ziel möchten. 2005 brachten Angehörige der Al-Qaida ihren Protest hierüber so lautstark zum Ausdruck, dass die U-Bahn Tagelang nicht fahren konnte. Außerdem wurde dabei die Statik der U-Bahnschächte signifikant beeinträchtigt.

[Bearbeiten] Familie

London ist eine hektische Stadt, demgemäß ist es für Familien nicht empfehlenswert, sich länger als zwei Stunden dort aufzuhalten. Kinder werden nicht bevorzugt behandelt. Gewisse Londoner machen sich sogar einen Spass daraus, sie zu einer Speise namens Haggis zu verarbeiten. Doch dies ist nicht sehr häufig, da die meisten Londoner ihr Fish and Chips dem grauenhaft schmeckenden Haggis bevorzugen.

[Bearbeiten] Kultur

In London steht ein gewisser Kirchturm mit einer großen Uhr namens Big Ben. Sie wurde nach dem berühmten Ben Kenobi aus den Star Wars-Filmen benannt, denn der damalige Dekan der Westminster Abbey, Theobald Umberto Rigerotts, war des Zeitreisens mächtig und kannte demzufolge die Filme. Außerdem gibt es ein Museum mit wächsernen Menschen darin, das Madame Tussauds. Seltsamerweise scheint es bei Jugendlichen recht beliebt zu sein. Der Hyde Park bietet Spaziergängern eine erholsame Pause vom Alltagsstress. Sonst ist London eigentlich eher eine Stadt ohne Kultur, vor allem Theater- und Opernbesuche sind absolut verpönt. Musikalisch gesehen gibt es aus London einige kuhle Bands, doch die werden Sie wohl nicht kennen.

[Bearbeiten] Stadtteile

HARRODS AM TAG D ANSCHLAEG

Harrods - das beste teuerste Kaufhaus in London (enthält außerdem das Heilige Grab der Prinzessin Diana)

London hat - behaupten die Londoner jedenfalls - mehrerere Stadtteile:

Die meisten davon zeichnen sich durch Gelegenheiten zu überteuertem Einkaufen, ständig geschlossene und/oder überfüllte Museen, anrüchige Etablissements oder Serienkiller aus - oder eine beliebige Kombination dieser Gefahren!

[Bearbeiten] Fluss

Mitten durch London fließt ein Fluss, genannt Themse. Dieser Fluss fließt aufwärts und ist bei verschiedenen Meerestieren als Ausflugsort sehr beliebt. (siehe dazu auch: Meerestourismus in London)

[Bearbeiten] Das Wetter

Manchmal gut, manchmal schlecht und oft irgendwo dazwischen. Geprägt ist das Wetter von einem feinen Staubschleier, der fälschlicherweise als Nebel bezeichnet wird. Die Londoner schützen sich vor dem Staubnebel durch ausgehöhlte Südfrüchte, die sie, wenn sie mal aus dem Haus müssen um Tee zu kaufen, auf dem Kopf tragen. Ansonsten ist das Wetter in London nicht weiter erwähnenswert.

Spezialprojekte
projects