Madeira

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Madeira ist eine felsige Insel im Atlantik. Sie war einst eine ozeanische Supermacht und beherrschte eines der größten Reiche im frühen Hochmittelalter (15. April bis 3. Juni 1324). Auf Madeira ist es üblich, die Zungen von Ochsen zu essen.

[Bearbeiten] Geschichte

Madeira

Christoph Kolumbus machte auf seinem Weg nach Madagaskar einen Zwischenstopp auf Madeira. Er verbrachte 14 Tage im Luxushotel Estalagem Jardins do Lago; seine Crew erhielt ihre wohlverdiente Auszeit in den Massagesalons und den Videospielhallen von Funchal. Einige nutzten die Gelegenheit, einen Flug mit seinem Privatflieger aufs Festland zu machen, um ein nettes Wochenende in Rom zu verbringen.

Irgendwann im ersten Jahrtausend vor Christus segelten die Phönizier mit einfachen Paddelbooten aus Holz nach Madeira. Diese Leute - in der Wissenschaft als "die Onanisten" bekannt - lebten vom Fischen, Glücksspiel, dem Ernten von Wildbohnen und dem Manipulieren der internationalen Finanzmärkte sowie dem Korrumpieren von Börsenplätzen.

Einige Jahrhunderte später eroberten die Portugiesen Madeira, kolonisierten es und löschten die einheimische Bevölkerung aus, indem sie mit dem Finger auf sie zeigten und sie auslachten... neben weiteren Dingen.

(Tipp für Touristen: Wenn ihr auf Madeira seid, solltet ihr keinesfalls mit dem Finger auf die Einheimischen zeigen und lachen. Das könnte schwerwiegende Folgen haben, denn sie kennen diesen Trick und verlangen eine Buße in Form der Hälfte eurer Leber.)

[Bearbeiten] Politik

Madeira ist ein halbautonomes Protektorat von Marokko. Der anarchokommunistische Rebellenführer Dr. Alberto João Jardim hatte über ein Jahrzehnt gegen die maurische Regierung gekämpft, damit die Bewohner ihre eigenen Toilettenspülungen benutzen durften... obwohl der marokkanische Minister für religiöse Pflichten, Mohamed Bouzoubaa, erklärt hatte, er werde den Madeiranern nie Toilettenspülrechte einräumen. In der Tat war das droit d'flusseur historisch der arabischen Aristokratie vorbehalten und wurde nie Bewohnern erteilt, die auf einer mürrischen kleinen Insel leben.

Spezialprojekte
In anderen Sprachen
projects