Mobbing

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mobbing ist ein Trendsport für die ganze Familie. Mobbing wird mit mindestens 3 Spielern gespielt. Übergewichtige Menschen und Brillenträger werden als Mitspieler favorisiert, aber auch besonders ambitionierte Mitarbeiter in Betrieben und Menschen mit einer nicht der Norm entsprechenden sexuellen Ausrichtung können bei diesem aufregenden Reality-Spiel mitspielen.

[Bearbeiten] Typologie

[Bearbeiten] Spielziel

Ziel des Spiels ist es, die anderen Mitspieler adäquat herunterzuputzen, zu denunzieren und erniedrigen, bis diese an einem Nervenleiden erkranken und sich einer psychotherapeutischen Behandlung unterziehen müssen. Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle Mittel erlaubt, frei nach dem Motto: „Erlaubt ist, was verletzt bzw. erniedrigt.“

[Bearbeiten] Spielarten

Am liebsten wird Mobbing in Betrieben, Ämtern und Firmen gespielt. Hierbei hat das Spiel, neben seinem unterhaltenden Aspekt, auch noch den Zweck, unliebsame Mitarbeiter zu unterdrücken und den eigenen Aufstieg die Karriereleiter hinauf zu befördern. Männliche Spieler, die sich durch weibliche Mitarbeiter gestört oder bedroht fühlen, können mithilfe des Spiels ihre sexistisch-patriarchalischen Charakterzüge ausleben und sichergehen, dass die Emanzipation der weiblichen Kollegen nicht überhand nimmt und das patriarchalische Machtgefüge nicht durcheinander bringt.

Mobbing wird aber auch zuhause in den eigenen vier Wänden gespielt. In Ehegemeinschaften können so die Machtverhältnisse zurechtgerückt werden, was einer eindeutig geregelten Rollenverteilung innerhalb der Ehegemeinschaft zugute kommt.

[Bearbeiten] Aktuelle Variante: 360°-Mobbing

Beim 360°-Mobbing wird der Spielerkreis erweitert. Konnte vorher nur eine Person oder Personengruppe einen Mitarbeiter piesacken, so können bei dieser Variante nicht nur Kollegen, sondern auch Vorgesetzte und Kunden in das Spiel eingebunden werden.

Getreu dem Motto "Betroffene zu Beteiligten machen" ist es nach der 360°-Variante auch erlaubt, sich selbst fertig zu machen. Wer sich sogar selbst als Kind schon scheiße fand, ist hier natürlich klar im Vorteil.

Besondere Bedeutung kommt dieser Variante an Schulen zu: Endlich können sich die Lehrer nicht nur untereinander fertig machen, sondern auch Schüler und sogar Eltern können einen eigenen Beitrag leisten, um Burn-Out und Frühpensionierung zu stärken. Moderne Medien wie das Internet ermöglichen darüber hinaus eine ausführliche Dokumentation aller Spielzüge.

[Bearbeiten] Preise

Der mobbende Spieler, der unbeschadet aus dem Wettkampf hervorgegangen ist, gewinnt das Mobbing und bekommt den ersten Preis in Form eines Allmachtgefühls zugesprochen. Der MGM (Meist Gemobbte Mitspieler) beauftragt einen findigen Anwalt und erstreitet ein 5-stelliges Schmerzensgeld (Trostpreis).

[Bearbeiten] Klarstellung

Die/der liebe Kollegin/e welche/r die Disziplin auf fremden Arsch durchs Feuer fahren meisterlich beherrscht und deswegen vom gesamten Team darauf angesprochen wird, ist selbstverständlich auch ein Mobbingopfer! (vgl. 360°-Mobbing)

[Bearbeiten] Auswirkungen von Mobbing

Mobbing hilft den Spielern Stress, Minderwertigkeitskomplexe und persönliche Defizite abzubauen und wird deswegen von der WHO mindestens 2 mal pro Woche empfohlen. Da Mobbing ein Teamsport ist, trainiert es vor allem die Kommunikation zwischen den Mitspielern und ist deshalb besonders für Singles geeignet, die das Mobbing innerhalb ihres Freundeskreises oder am Arbeitsplatz spielen können
In Expertenkreisen wird im Moment ein Zusammenhang zwischen Killerspielen und Mobbing diskutiert.

[Bearbeiten] Begriffsverwirrung

[Bearbeiten] Mobbing im Haushalt

Mobbing ist neben Schrubbing und Spüling eine der wichtigsten Tätigkeiten im Haushalt. Wenn der Mann sich zu Hause am Mobbing aktiv beteiligt, dann freut sich die Frau.

Spezialprojekte
projects