Orgasmus

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Beim Orgasmus handelt es sich um einen Mus, der vor allem Abends genossen wird. Aber auch den Rest des Tages wird diese Speise gern zubereitet.

[Bearbeiten] Allgemeines

Der Orgasmus erfreut sich weltweit ungemeiner Beliebtheit und ist wohl die bekannteste Speise, die sich fast jeder selbst machen kann. Meistens wird der Orgasmus aber zu zweit zubereitet (und das immer am Ende oder während des Geschlechtsverkehrs). Wurde dies erreicht kommt es zu einem sehr starken Glücksgefühl, das oft durch ein lautes Stöhnen oder Schreien begleitet wird. Prinzipiell unterscheiden sich, unter anderem bedingt durch die Relativitätstheorie, auch bei gemeinsamer Zubereitung der Orgasmus des Mannes und der Frau. Viele Menschen glauben, dass es sich bei einem Orgasmus um einen Orgasmuss handelt. Dieser ist aber in manchen Fällen nicht möglich und wird deswegen von manchen Frauen nicht verlangt, während Männer ihn für eine Pflicht halten.

[Bearbeiten] Der Orgasmus und die Relativitätstheorie

Beim Sex kommt es zum Teil zu so hohen Geschwindigkeiten, dass der Orgasmus von relativistischen Effekten begleitet wird. Grundsätzlich ist der Mann immer schneller, wodurch sich vom Mann aus gesehen alles schneller bewegt, und die Zeit für ihn langsamer vergeht. Dies hat zur Folge, dass für den Mann bis zu seinem Orgasmus 30 Minuten vergehen, während für die Frau gerade mal 30 Sekunden vergangen sind (Zusätzlich erscheint der Penis des Mannes für ihn, allerdings nur für ihn, um 200% länger). Dies führt meist zu einer Konfliktsituation, die von der Natur dadurch umgangen wird, dass der Mann, im Gegensatz zur Frau, nach relativ kurzer Zeit wieder einsatzfähig ist.

[Bearbeiten] Der Orgasmus des Mannes

Der Mann erreicht seinen Orgasmus immer. Oft auch zu früh. Maximal einmal in seinem ganzen Leben kann er ausbleiben. Sollte dieser Fall wirklich einmal eintreten, wird diese These dadurch vom Mann unterstützt, dass er steif und fest behaupten wird, dass ihm das vorher noch nie passiert ist.

[Bearbeiten] Der Orgasmus der Frau

Obwohl Frauen bekanntermaßen als die besseren Köche bekannt sind, fällt es ihnen oft schwerer einen Orgasmus zu bekommen. Das äußert sich dadurch, dass die Frau grundsätzlich länger für einen Orgasmus braucht und die Anzahl der Orgasmen geringer ist als beim Mann. Während der Mann theoretisch unendlich viele Orgasmen erreichen könnte pro Mann und Akt (Anzahl der Orgasmen /(Anzahl der Männer * Anzahl der Geschlechtsakte) => unendlich), müssen sich Frauen einen Orgasmus pro Frau und Akt teilen (Anzahl der Orgasmen /(Anzahl der Frauen * Anzahl der Geschlechtsakte) = 1). Im Durchschnitt erreicht eine Frau also einen Orgasmus pro Akt. Da manche Frauen nie einen Orgasmus während des Aktes erleben, können andere zum Ausgleich mehrere, sogenannte multiple Orgasmen, hintereinander erreichen. Den Grund für diesen eher traurigen Umstand haben Geschichtsforscher inzwischen herausgefunden: Als Strafe dafür, dass Eva Adam dazu verführte vom Baum der Erkenntnis zu essen, sorgte das fliegende Spaghettimonster dafür, dass der Frau nur eine begrenzte Anzahl zur Verfügung steht.

[Bearbeiten] Orgasmushilfen

Da viele Menschen der Meinung sind, dass sie zu wenige Orgasmen bekommen, wurden eine Menge Hilfen erfunden. Dazu gehören neben Kochgeräten, wie Vibratoren und Lederkleidung (zur besseren Hygiene) vor allem Koch-Zeitschriften, wie Playboy oder Penthouse. Auch werden viele sogenannte Pornofilme gedreht die zum erreichen des Orgasmus sehr hilfreich sind. Als wichtigste und neuste Entwicklung der Orgasmushilfe gilt das Internet, da dieses hauptsächlich zum Austausch dieser Pornos erfunden wurde. Auch findet man nirgends so viele Tutorials die mit Hilfe von Bildern eine optimale Hilfe bilden.

Leider sind die meisten Orgasmushilfen (abgesehen vom Vibrator) für Männer gedacht. Was natürlich paradox ist, da diese schließlich selten Probleme haben, diesen zu erreichen.

[Bearbeiten] Siehe auch

Aufklärung kurz und schmerzlos

Organismus

Spezialprojekte
projects