Rumänien

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Rumänien ist ein großes Land auf dem Balkan, dass sich vor allem durch sein Erdöl, Graf Dracula und Zigeuner Sinti und Roma bekannt ist. Die größte Stadt ist Buk'Arest, wo die erste otaringo-baringo-logische Oralklinik der Welt gegründet wurde. Dort kann man seine Zahnschmerzen loswerden oder sich zum Vampir umoperieren lassen.


Thluck'Clotth Chrumanya
Flagge Wappen
Rumänische Flagge Rumänisches Wappen
Amtssprache Rumänisch, Tranzilvanisch
Hauptstadt Buk'Arest
Verfassung Necronomicon
Präsident Vlad XIV
Einwohnerzahl 32.000.000 Lebende, 57.000.000 Tote und 273.000 Untote
Landesgericht Zigeunersoße Sinti-und-Roma-Soße
Währung Liter
Staatsreligion Unorthodoxie
Staatsform Necrokratie
Autokennzeichen RUM


[Bearbeiten] Geschichte

[Bearbeiten] Früher

Im frühen Spätmittelalter sammelten sich im Gebiet um die Karpaten eine ganze Anzahl von Vampiren an, die allerdings vorgaben ganz einfache, lediglich bluttrinkende und unsterbliche Leute zu sein. Diese führten bald den unorthodoxen Glauben ein, der bis heute vorherrscht, rissen sich dann alle Posten als Steuereintreiber unter den Nagel und kontrollierten damit den Geldfluss des Landes, worauf Rumänien verarmte. Allerdings nicht wie irrtümlich angenommen durch die hohen Steuern, die Umtrunk und Prostitution eindämmten, ein leistungsfähiges medizinisches Versorgungssystem und siegreiche Feldzüge gegen Ungarn, Türken und Slawen ermöglichten. Doch mit dem Reichtum kamen die Zigeuner Sinti und Roma und mit den Zigeunern Sinti und Roma kam die Pest. Das Land geriet in Armut, während die Zigeuner Sinti und Roma marodiernd durchs Land zogen. Sie brandschatzten Dörfer, Scheunen und Menschen die sich zum Spaß an Pfähle über einem Heuhaufen gebunden hatten. Das Volk litt sehr, bis eines Tages, sagen wir mal 1434 oder besser 1436 Vlad Dracul, besser bekannt als "der Pfähler" und noch besser bekannt als "Dracula" die Macht an sich riss. Um die Zustände im Land zu verbessern pfählte er die Zigeuner Sinti und Roma, und machte aus ihnen Soße, womit der Hunger der Armen gestillt wurde und schon bald besserte sich die Lage. Die angreifenden Türken wurden alle gepfählt. Der intrigante ungarische Adel wurde gepfählt, Diebe wurden gepfählt, schreiende Kinder wurden gepfählt, so ziemlich jedes Problem war durch Pfählen aus der Welt zu schaffen und Pfählen wurde ein integraler Bestandteil der Rumänischen Landeskultur. Doch bald wurden die fatalen Folgen des Pfählens bemerkbar: Das Waldsterben. Aufgrund fehlender Holzstämme brach das Staatssystem der Pfählerei zusammen. Graf Dracula verfiel dem Alkohol und später dem Wahnsinn. Jahrhundertelang regierte der Aristokrat den Staat in Alleinherrschaft. Obwohl er sich offensichtlich am Elend seiner Bürger bereicherte, war er äußerst populär beim Volk. Seine zahlreichen Auftritte in Filmen machten ihn auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Obwohl der Groll gegen Dracula und seine ständigen Schelten denen er befreundeten Regierungen gab wuchs, schaffte es keiner ihn zu stürzen. Erst Geheimagent van Helsing konnte den Grafen mit einem aus Knoblauch geschnitzten Holzpflock bei Tageslicht töten. Nach dem Ende dieser Schreckensherrschaft stellte man völlig entsetzt fest, dass Graf Dracula offensichtlich ein Mörder war. In den Gewölben seines Schlosses fand man hunderte von Massengräbern voller blutleerer Leichen. Niemand seiner Mitstreiter, nicht einmal seine engsten Berater und Vertrauten konnten sich diese Funde erklären. Sie hätten von nichts gewusst. Die Bevölkerung gab sich dem Okkultismus hin, Geisterbeschwörungen ersetzten das Spiel auf den Straßen, die Vampire frönten dem Blutrausch, die Zahl hübscher Jungfrauen sank rapide, aber die Zahl der notgeilen Vamps schoss in die Höhe.

[Bearbeiten] Später

Im 20. Jahrhundert herrschte im Land tiefstes Mittelalter. Aufgrund der Ölreserven, die durch die verrotteten Massenpfählungen entstanden sind, geriet das Land jedoch ins Visier der Großmächte. Russische Aggressionen trieben das Land in ein Bündnis mit Deutschland. Im zweiten Weltkrieg kämpften rumänische Waldläufer, Untote und Hexenmeister Stufe 4 gegen die Sowjetunion. Sie haben zwar verloren, waren aber Sieger der Herzen (konnten immerhin 22.700 davon erbeuten). Das Land kam unter den Kommunismus, wobei die Bevölkerung an der Unorthodoxie festhielt. Nach der Wende änderte sich auch nicht viel, nur dass die Zahl von Touristen, die in Rumänien spurlos verschwinden eminent gesteigert werden konnte. In dieser Zeit scheiterten zahlreiche Versuche, das Land zu demokratisieren. Sogar einige von der CIA in Auftrag gegebenen politischen Auftragsmorde führten nicht zum Erfolg. Das Land wird nun von einer blutsaugenden und raffgierigen Oberschicht verwaltet, die weder Menschenrechte noch Mitgefühl kennen ... beste Vorraussetzungen für einen Eu-Beitritt, in die Rumänien aufgrund seiner blutrünstigen Vergangenheit eintreten musste.

[Bearbeiten] Religion

Unorthodoxes Kreuz
Das unorthodoxe Kreuz
M-Großgrufti
Rumänischer Großgrufti

80% der Bevölkerung sind unorthodox. Jeweils vier Prozent gehören der antichristlichen und antiislamitischen Kirche an. Der Rest sind Sekten, wie das Christentum oder das Judentum. Religiöser Führer ist der unorthodoxe Hexenmeister Stufe 21, der das Blut Christi in sich trägt. Dieser hat das Blut von seinem Vorgänger getrunken, und dieser von seinem bis zurück zu dem, der das Blut Christi trank. Weitere Religiöse Würdenträger sind der Geisterbeschwörer Stufe 14 von Moldawien, der walachische Großgrufti und der Blutbischof von Buk'Arest. Der ehemalige walachische Großgrufti hat es sogar bis nach Rom geschafft. Er musste sich jedoch als Bayer ausgeben, damit es nicht wieder heißt: "Oh mein Gott, die unorthodoxe Kirche infiltriert den Vatikan!"

[Bearbeiten] Landschaft

Die Landschaft Rumäniens ist sehr differenziert. In Transsilvanien herrschen zerklüftete Bergregionen vor, die von Trollen, Gargoyles und Harpyien bewohnt wird. Der Norden ist eine großflächig bewaldete Region. Dort kommen vor allem Zentauren, Werwölfe und Riesenspinnen vor. Im Osten findet sich eine weitläufig versumpfte Landschaft mit Irrlichtern, Maulwurfmenschen und Sumpfmonstern. Aufgrund dessen lebt der Großteil der Bevölkerung im Süden, wo man fruchtbare Felder und Erdöl vorfindet.

[Bearbeiten] Kultur und Bildung

Die rumänische Kultur ist eine der ältesten überhaupt und frei von neumodischem Schnickschnack. Häusliche Rituale, wie das Beten vor dem Essen, dass man sich kein AIDS holt, werden streng eingehalten. Statt Telefonen wird ein Ouija-Brett benützt. Im Frühjahr wird das beliebte Fest Zlu'Thul gefeiert, bei dem zum krönenden Abschluss die Frühjahrskönigin gewählt wird. Diese bekommt einen Fernsehauftritt, wobei die meisten Rumänen kein Fernsehen haben, besucht zwei Kindergärten und wird danach gepfählt. Das Pfählen ist in die meisten festlichen Anlässe integriert. An Weihnachten wird ein Nadelgnom gepfählt und mit Kristbaumkugeln behangen ins Wohnzimmer gestellt. Die Kinder werden noch im alten unorthodoxen Sinne erzogen und geschult. Die Universität von Buk'Arest gehört zu den wohl rennomiertesten ihrer Art und konkurriert mit Hogwarts, wobei sie natürlich immer gewinnt).

Rumänien war auch Drehort für "Armee der Finsternis", "Bibi Blocksberg und die Pfählung in Rumänien", Bram Stokers "Dracula" und "Sweet Home Alabama".

[Bearbeiten] Armee

Die rumänische Armee ist eine der schlagkräftigsten der Welt. Sie umfasst zwar nie mehr als 300.000 Mann, aber ist dafür bekannt, die Einheiten des Gegners gegen ihn selbst einzusetzen. Es gibt folgende Truppenarten:

  • Ghoul – hochmoralisierter Truppentyp und Rückrat der rumänischen Arme. Ghoultruppen essen sich lieber gegenseitig auf, als sich dem Feind zu ergeben.
  • Riesenspinne – Die Riesenspinnen wurden für Kriegszwecke domestiziert und eignen sich hervorragend um gegnerische Kräfte zu binden.
  • Fleischklopse – Die Fleischklopse sind aus übriggebliebenen Körperteilen willkürlich zusammengenähte Kreaturen, die meist im Amoklauf große Breschen in gegnerische Linien treiben
  • Katapulte: Sie dienen dazu die Truppen an der Front mit Gammelfleisch zu versorgen und können dies auch als biologische Waffen gegen den Gegner einsetzen.
  • Totenbeschwörer – Sie kümmern sich um die schwerwiegend zerfledderten Truppenteile und richten sie wieder auf. Leider reicht das nur eine kurze Weile bis die wiederbelebten Soldaten zusammenbrechen
  • Banshee – Diese Sondereinheiten dienen dazu die Moral im Feindeslager zu zersetzen, wozu ihnen vor allem ihr Trommelfellzerstörendes Gekreische dient. Das kann sogar soweit gehen, dass gegnerische Truppen zur rumänischen Armee überlaufen.

[Bearbeiten] Luftwaffe

Die Luftwaffe besteht nicht wie bei den meisten Ländern üblich, aus von Menschen gebauten Klapperkisten, sondern aus biologisch abbaubaren Kreaturen.

  • Gargoyles – Diese Jägerklasse dient zum Abfangen feindlicher Luftstreitkräfte. Sie sind berühmt für ihr Durchhaltevermögen. Bei gegnerischer Überlegenheit versteinern sich die Gargoyls, bis sie weiterkämpfen können.
  • Frostwürmer – Diese riesigen Würmer, die in den kalten Hochgebirgen Rumäniens leben, dienen zur Bombardierung feindlicher Städte. Ihr eiskalter und stinkender Atem, macht die Arbeit in getroffenen Komplexen unmöglich und ermöglicht so die blitzschnelle Stillegung der gegnerischen Reserven.

Die Rumänische Armee, die trotz ihrer geringen Größe durch ihre Schlagfertigkeit überrascht diente als Vorbild für die Untotenarmee im beliebten Computerspiel World of Warcraft.

[Bearbeiten] Polizei

Die Polizei besteht aus besonders bösartigen Vampiren, die sich nur zum Ziel gesetzt haben, sich möglichst an keine Gesetze zu halten und den Touristen (ggf. auch Terroristen) möglichst viele Liter (Liter=Rumänische Währung) auf korrupte Art und Weise abzuzocken.

Des weiteren arbeitet die rumänische Polizei häufig nicht für den Staat sondern meistens für viel bösere Vampire.

[Bearbeiten] Wirtschaft

Die Wirtschaft Rumäniens ist noch sehr traditionell. Entweder saugt man dem Boden das Öl aus oder man saugt den Menschen das Blut aus und exportiert es in alle Welt. Dabei hat sich in Rumänien eine einzigartige Tradition und überwältigender Sortenreichtum im Bluthandel herausgebildet. Im Allgemeinen wird mit A, B, AB oder Null gehandelt. Ein guter Tropfen Moldawier ist wohl jedem ein Begriff. Weitere Wirtschaftszweige sind unorthodoxe Heilpraktiken, die in ihrem weiten Anwendungsspielraum überraschen und der Tourismus, der offensichtlich viele Besucher derart beeindruckt, dass sie das Land gar nicht wieder verlassen möchten. Ein großer Arbeitgeber in Rumänien sind Zaubershows, die auch das Ausland durch ihre unheimlich echt wirkenden Tricks beeindrucken.

[Bearbeiten] Zitate

  • "Hier geht's ja zu, wie in der Walachei" - typischer Spruch von Menschen, die nicht mal wissen, wo die Walachei ist.
  • "Selig sind die Toten, denn sie werden wieder auferstehen" - Zitat aus der unorthodoxen Bibel
  • "Ahhhhhhhhh...zsssssss" - Rumäne beim Anblick von Tageslicht
  • "Ein alter Mann kommt in eine Bar. 'Ein Bier und einen Lappen, bitte!'" - Dauerbrenner unter Rumänischen Skelettkriegern

Staaten in Europa
Großmächte: Andorra | Bayern | DDR | Estland | Finnland | Irland | Island | Lettland | Litauen | Luxemburg | Monaco | Schweiz | Ungarn
Rechtsextreme panslawistische Staaten: Bulgarien | Kroatien | Polen | Russland | Serbien | Slowakei | Slowenien | Sudetenland | Tschechien | Ukraine | Weißrussland
Geheime Untergrundstaaten: BRD | Holland | Isle of Man | Isle of Woman | Neukölln | Norwegen | Ostdeutschland | Schweden | Sowjetunion | UdSSR | Uranien
Schurkenstaaten: Albanien | Deutschland | Frankreich | Fürstentum Liechtenstein | Gibraltar | Griechenland | Israel | Luxemburg | Portunesien | Rumänien | Vatikan
Existenz nicht bestätigt: Belgien | Bosnien und Herzegowina | Europäische Union | Kekkoslowakei | Kosovo | Österreich | Ehemaliges Jugoslawien | Schottland
Irrelevante Staaten: England | Italien | Lappland | Irgendwas mit M | Malta | Niederlande | Nordirland | San Marino
Sonstige: Antideutschland | Atlantis | Dänemark | Deutsche Demokratische Diktatur | Mazedonien | Moldawien | Molwanien | Montenegro | Portugal | Spanien
Nicht in Europa, aber in der Liste: Kasachstan | Türkei

Spezialprojekte
projects