Saumagen

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Saumagen

Herrlich bräsiger Saumagen

Der Saumagen gilt als die Leibspeise des deutschen Ex-Bundeskanzlers Helmut "Birne" Kohl und wird aus dem Magen einer gemeinen Sau hergestellt, den man mit allerlei Widerwärtigkeiten füllen kann. Übermäßiger Verzehr führt zu Hirnriss und Flatulenz, aber auch der Genuss geringer Mengen kann schon dramatische Auswirkungen haben.

[Bearbeiten] Rezepte

Zutaten
1 Saumagen
25 Zwiebeln
8 kg Grünkohl
1 Sack Kümmel
2 kg Speck
1 Wacholderbusch
2 Liter Doppelkorn
Zubereitung

Den Saumagen 2 Monate vor die Tür hängen, bis er richtig müffelt, kurz anbraten und beiseite stellen.
Die Zwiebeln schälen, hacken und in einem Riesenbräter goldbraun rösten, 1,5 L Doppelkorn dazu geben, den Rest austrinken, damit es später besser schmeckt.
Den Grünkohl mit dem Kümmel und dem Wacholderbusch aufkochen und 1 Woche ziehen lassen, dann in den Saumagen füllen, zutackern und 6 Stunden bei 180°C im Ofen garen.
Den Speck auslassen, schauen, daß er nicht wegläuft, und nach 3 Stunden in den Bräter mit dem Saumagen kippen.
Als Beilage serviert man gewöhnlich 1 Liter Doppelkorn pro Gast, in der Türkei auch gerne Tee und Haschkekse.
Rinn damit!
Dieses Rezept wird auf eigene Gefahr zubereitet und verzehrt, die Redaktion haftet nicht für eventuelle Spätfolgen!
ACHTUNG!! Nach dem Verzehr können Windstärken von 10-12 auf der Stench-Skala erreicht werden.

Spezialprojekte
projects