Schwarzes Loch

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

„Durch die Gravitationsrotverschiebung lässt sich eine schwarze Färbung am Rand der Schwarzen Löcher erkennen, da der relativistische Rotverschiebungsfaktor elektromagnetischer Wellen beeinflusst und somit die Strahlungen in der Nähe des Ereignishorizonts unterdrückt werden, so dass ein Schwarzes Loch sichtbar wird.“

~ Oscar Wilde über Schwarze Löcher


„Ein bisschen Spaß muss sein...“

~ Roberto Blanco über Schwarze Löcher

„Aus dem schwarzen Loch wird bestimmt nichts austreten“

~ BP über Schwarze Löcher
Wholeblack

Fotografie eines schwarzen Loches aus der Entfernung von einem Meter vom Ereignishorizont

Ein schwarzes Loch, nicht zu verwechseln mit einem braunen Loch, ist ein Brandfleck im weißen Hemd der Physik. Schwarze Löcher entstehen, wenn gewissermaßen der liebe Gott zu stark an seiner Tüte gezogen hat. Der britische Physiker Stephen Hawking hat aber die überraschende Entdeckung gemacht, dass schwarze Löcher mit letzter Energie im Laufe der Zeit verdampfen. Angeblich soll Hawking jeden Morgen zu seinem Kleiderschrank rollen, darauf wartend, dass endlich alle Kaffeeflecken von seinen Hemden verschwunden sind, damit er sie endlich mal wieder bügeln kann.

[Bearbeiten] Der experimentelle Beweis

Schwarze Löcher wurden nach der Erstausstrahlung der Fernsehserie Bonanza in den Bildröhren einzelner Zuschauer beobachtet. Die Wissenschaft pflegt einen erbitterten Disput darüber, ob dies nun echte schwarze Löcher waren oder nicht. Bedauerlicherweise konnten diese ersten Inzidenzen schwarzer Löcher von nachfolgenden Forschergenerationen nicht reproduziert werden.

Keinen Zweifel haben die Wissenschaftler jedoch daran, dass im Zentrum jeder Galaxie ein schwarzes Loch existiert, was den Zusammenhalt der Galaxie gewährleistet. Zum Beweis ziehen die Forscher in Anwesenheit eines staunenden Laienpublikums meistens ein hochauflösendes Foto unserer Milchstraße aus ihren verbeulten Cordhosen, und malen mit rotem Edding einen schwarzen Fleck in die Mitte der Galaxie.

[Bearbeiten] Anwendung

In der angewandten Physik kommen schwarze Löcher seit langem für die nächste Generation der Nanotechnologie erfolgreich zum Einsatz. Zu besonderem Dank verpflichtet sind dabei die gut gelaunten und schwungvollen Forscher dem Bundesministerium für MissBildung und Finanzprostitution (BMBF). Ein weiteres Einsatzgebiet ist die Verwendung schwarzer Löcher als Ballast für Merkelwalzen. Auch im Bereich der Quantencomputer werden - laut Bundesministerin Dr. Annette Schavan - ultrakompakte schwarze Löcher in wenigen Jahren das Konzept zur Produktreife führen und so im internationalen Vergleich die Innovationskraft des Forschungsstandortes Deutschland auf ihrer Spitzenposition behaupten. Verantwortlich für diesen Erfolg macht Schavan die konsequente Förderung von Brückenschlägen zwischen Verwaltung und Wirtschaft. Die Forschungsmittel haben sich ihren Angaben zu Folge innerhalb des letzten Jahres monatlich um 15 erhöht.

[Bearbeiten] Gutenachtgeschichte vom schwarzen Loch

Es war einmal ein schwarzes Loch, das war ganz bitterlich gefräßig. Immer wenn es ein weißes Hemd sah, fraß es sich hinein und kannte kein Erbarmen und keine Reue. Derweil im Lande, wo Natriumperborat und Ethylendiamintetraessigsäure fließen, wuchs ein weißer Riese heran und als er eines Tages von dem ungnädigen schwarzen Loch hörte, beschloss er, dass es sein Leben verwirkt habe. So schickte sich der weiße Riese an und sammelte in den wunderbimmelgrünen Vorgärten schwäbischer Hausfrauen heimlich allerlei 'Weißware' ein, bis er eine recht stattliche, 250 Millionen Millionen Millionen Meter lange Wäscheleine beisammen hatte.

Er trug diese daraufhin in einer beschwerlichen Wanderschaft zu dem Orte, wo das schwarze Loch wohnte, und legte sich dort auf die Lauer. Alsbald vernahm der weiße Riese des schwarzen Loches Magen knurren und so holte er seine stattliche Wäscheleine hervor und begann, diese in das schwarze Loch hinabzuseilen. Das schwarze Loch sprach daraufhin: "Was rumpelt und pumpelt in meinem Bauch herum ? Ich dacht' es wär'n tausend Hemdelein, so ist's eine Wäschelein." Als die Wäscheleine jedoch gerade zur Hälfte im schwarzen Loch verschwunden war, vollendete der weise Riese seinen listigen Plan und zog einmal kurz und heftig an der Leine, dass diese entzwei sprang. Und siehe, mit der Wäscheleine zerbarst auch der Ereignishorizont des bösen schwarzen Lochs und jenes wurde immer kleiner, bis es schließlich ganz verschwand.

Und seit diesem holden Tage ward nie wieder eine schwäbische Hausfrau mit einem missmutigen Gesicht im Antlitze der Welt gesehen.

[Bearbeiten] Beweis der Nichtexistenz

  • Lemma: Ein Loch ist Nichts mit etwas außen herum
  • Annahme: Ein Schwarzes Loch ist ein Loch
  • Beweisgang: Ein schwarzes Loch ist Etwas (geballte Materie) mit Nichts (leeres All) außen herum > es folgt: Ein Schwarzes Loch ist kein Loch. Damit fällt die Logik der Schwarzen Löcher in sich zusammen, kollabiert und bildet ein Schwarzes Loch. Womit die Logik dieses Beweises in sich zusammenbricht ... und mit ihr die ganze Mathematik ... und mit ihr die Bauwerke dieser Welt, das Internet und .... aaaahhhrggghhhh!!!!

[Bearbeiten] Sprichwort/Redensart

  • Nachts sind alle Panther grau
  • Grau und grau gesellt sich gern
  • Schwarz-grau ist die Haselnuss (dt. Liedgut)
  • Grauer Käse, grauer Schinken, graues Brot und grauer Wein, das kann doch nur mein Kühlschrank nach dem Urlaub sein (Heino)

[Bearbeiten] siehe auch

Spezialprojekte
projects