Spanisch

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

[Bearbeiten] Entstehungsgeschichte (Fama)

Spanisch kommt zur Hauptsache aus Österreich und besteht aus zwei Redewendungen: ¡Hasta la vista, baby! (Haste die Aufenthaltsgenehmigung dabei, Kleines?) sowie Ayl bie beck (Ayayayay, ich bin Pacman/Beckham/ein relativ unbekannter Kanzlerkandidat/ein relativ bekannter Gouverneur von Cullifornia).

[Bearbeiten] Entstehungsgeschichte (andere Fama)

Die Entstehung liegt im ganz Dunklen. Kein Mensch weiß mehr, was die Iberer auf Ibiza gemacht haben. Vielleicht Völker oder ... Vögel gezüchtet: die Kraniche des Ibykus. Die Kelten kamen zum Keltern und ließen sich in Galizien nieder, das gleichzeitig im Nordwesten Spaniens und ganz hinten in Osteuropa liegt. Die Römer mischten sich auch gleich ein mit De bello galico, der Fabel vom Hund in Galizien. Auch die Westgoten (visigodos: wie sieht's aus, Godot?) warteten nicht lange, sondern gaben ihren Senf dazu: viel Palaver, spanisch palabra. Mit vielen Kisten (conquista) setzten die Musulmanen auf die iberische Halbinsel über. Diese auch Mauren genannten (moros, lat. verdrießlich) Islamisten brachten Dinge mit, die in Europa bis dato völlig unbekannt waren: Kultur, Bewässerungssysteme, Springbrunnen, arabische Zahlen, Algebra, Enzyklopädien, religiöse Toleranz und Fliesen (azulejos: blau, aber weit weg). Das spanische Latein wurde arabisch aufgewertet: Beispiel: Baja la jaula, Jaime (bachalachaulachaime; James, nimm den Vogelkäfig herunter, in dem sich entweder die o.a. Kraniche oder Vögel der kanarischen Inseln aufhielten). Aber so viel Kultur, das konnte nicht lange gut gehen. Es wurden wieder Kisten gepackt und die Reconquista (Alle Kisten wieder zurück) begann. Und wo man gerade dabei war, Land in Besitz zu nehmen, wurde Inspektor Colombo (spanisch señor Colón, Herr Doppelpunkt) beauftragt, mal einen Punkt zu machen und das nach Américo Vespucio (der natürlich kein Italiener gewesen ist, bei dem Namen) benannte Land zu hispanisieren. Dort ist Spanisch unter dem Pseudonym Castellano (Burgisch, auch BurgerKing) bekannt gemacht worden. Alles in allem kommt das Ganze jedem völlig zu Recht ziemlich (ham-)burgisch vor.

[Bearbeiten] Grammatik

Die spanische Sprache kennt, obwohl vom Lateinischen kommend, keine Deklination der Nomen, dafür hat sich aber die Konjugation der Verben umso besser gehalten, und mit Indicativo und Subjuntivo gibt es alle Verbformen mindestens doppelt. Wer sich darüber ärgert, dass Latein eine tote Sprache ist, kommt hier voll auf seine Kosten. Zudem wird die Sprache durch landesspezifische Begriffe aus vielen Ländern und auch durch Wörter aus eingeborenen Sprachen um ein Vielfaches erweitert. Diese Komplexität und Kompliziertheit sind wohl auch der Hauptgrund, warum Spanisch eine Weltsprache ist (siehe Englisch).

[Bearbeiten] Spanische Aussprache

Spanisch klingt wie baskisch/kantabrisch ausgesprochenes Latein (obwohl wir eigentlich gar nicht wissen, wie Latein auszusprechen ist). Spanisch klingt wie Flamenco (deutsch: Flamingo), bloß wie soll man erklären, wie Flamenco klingt? Oder wie ein Flamingo klingt. Einige sagen, Spanisch klingt machohaft, aber das ist Blödsinn, denn die Sprache wird auch von Frauen gesprochen. Spanisch wird nach Möglichkeit sehr schnell gesprochen, so schnell jedenfalls, dass ein Nicht-Muttersprachler, der etwas Spanisch versteht, nach Möglichkeit nichts mehr versteht (¿Hablas castellano? Sí, un poquito. Rappelst du spanisch? Siehst du, mal wieder nichts verstanden.). Spanisch ist heute zur Hauptsache die Nationalität: In jeder Region Spaniens sprechen die Leute heute eine eigene vom Kastilischen abweichende Sprache: Asturisch, Mallorquinisch, Ibizenco, Baskisch (völlig abweichend, na, das sind wohl die Iberer), Cantabrisch, Katalanisch/Katalonisch/Katalinisch (dri Chinisen if dim Kintribiß), Galizisch, Extremadurisch, Andalusisch ... es ist schon schlimm, fast so schwer zu verstehen wie die Leut' in Deutschland.

[Bearbeiten] Wichtige Redewendungen

  • ¿Dónde está el comedor? - Wo ist der Speisesaal?
  • El menú, por favor. - Die Speisekarte, bitte.
  • La cuenta, por favor. - Die Rechnung, bitte.
  • Es mía. Yo he puesto la toalla sobre la tumbona. - Es gehört mir. Ich habe das Handtuch auf den Liegestuhl gelegt.
  • ¿Dónde está el balneario? - Wo ist der Ballermann?
  • ¡Tú vas a saber lo que es bueno! - Vielen Dank für deine Hilfe.
  • Eres una calamidad. - Du bist sehr schön / gut aussehend.
  • Esta es una mierda de cerveza. - Corona ist eine Scheiße für Bier un Wasser.
  • Puta - förmliche Anrede für Fräulein
  • Maricón - förmliche Anrede für Jüngling
  • Marrana - förmliche Anrede für Frau
  • Cabrón - förmliche Anrede für Herr
  • ¡¡Hala Madrid!! - z.B. in Barcelona fragen, wo die Hauptstadt liegt.
  • Barça!Barça! - z.B. in der Hauptstadt fragen, wo Barcelona liegt.
Spezialprojekte
projects