Ubuntu

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ubuntu ist ein Wort aus dem seltenen Kernel-Dialekt, der von einigen wenigen Eskimos auch nicht mehr gesprochen wird, und bedeutet so viel wie: "Was soll der Scheiß?!?".

Größere Bekanntheit erlangte dieses Wort als Name einer Linux-Distribution und soll angeblich auf den Ausruf eines Studenten zurückgehen dessen Zimmergenosse ihm sein selbstgefrickeltes System auf den bis dato voll funktionstüchtigen Computer kopiert hatte.

Im wegen der nach dem Ausruf folgenden Geschehnisse anberaumten Strafprozess wurde der Student wegen Notwehr durch das OLG Nörkopping freigesprochen (AZ: Hau./.sie./.ordentlich./.blau./.die./.Sau./.1209/01).

In der BDSM-Szene hat sich diese faktisch unbenutzbare, weil nicht an Hardware anpassungsfähige Linux-Variante als beliebtes Züchtigungsmittel für besonders belastbare Bottoms etabliert. Die Vereinten Nationen werten den Einsatz von Ubuntu als Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung, da es unnötig grausames Leid bei den Opfern hervorruft und weder Freund, noch Feind, verschont.

Nachfolger von Ubuntu ist Kubuntu. Das Wort Kubuntu bedeutet so viel wie "Lasst mich los, er zuckt noch!" und wurde kurz nach dem Ubuntu-Erstinstallationsvorfall entwickelt.

Spezialprojekte
projects