UnNews:Update 3.1 der M4S Liste erschienen

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Langley/Berlin (USA/Deutschland), 14.6.2012: In der Nacht zum 14.6.2012 wurde in allen westlichen Transportknotenpunkten die M4S-Software auf Version 6.23 aktualisiert. Diese enthält nun auch die neue Wortliste 3.1, deren Inhalt in den letzten Wochen für Diskussionsstoff gesorgt hatte, da die zuständigen Programmierer mit einer eigens gegründeten Gewerkschaft eigene Änderungen durchsetzen konnten.

Die nach 9/11 im Rahmen des M4S (Mines 4 Salvation) Programmes in allen größeren europäischen Bahnhöfen und Flughäfen installierten intelligenten Minen, deren Spracherkennungssoftware in der Ursprungsversion nur auf "allahu akbar" ansprach, wecken nach wie vor die Begehrlichkeiten voerschiedener politischer und gesellschaftlicher Gruppierungen. Nachdem die USA 2010 die prinzipielle Update-Fähigkeit der Geräte preisgaben, indem sie dem Vorschlag des deutschen Innenministeriums folgend die Phrasen "Ich mach dich platt" und "Respekt" hinzufügten, reißt die Wunschliste für neue Begriffe nicht mehr ab. Mittels des 2011 herausgegebenen M4S-Kanons konnten bisher die meisten Auswüchse abgewehrt werden, verbietet dieser doch z.B. sämtliche dreibuchstabigen Abkürzungen, was die meisten der vorgeschlagenen Parteikürzel von vorneherein ausschließt.

Nachdem zu Beginn des Jahres 2012 ein österreichischer M4S-Programmierer, der unautorisiert versucht hatte, das Wort ACTA (4 Buchtaben) in den Code zu schmuggeln, erst nach massiven Protesten seiner Kollegen aus der CIA-Haft entlassen wurde, hatte sich diese Programmierer-Gruppe organisiert und weitere Änderungen an der Wortliste vorübergehend verweigert. Ihrer Argumentation zufolge stellen dumme Menschen eine wesentlich höhere Gefahr dar als Al-Kaida (dumme Mitglieder von Al-Kaida ausgenommen). Sie knüpften also ihre Bereitschaft, die Wartung der M4S-Geräte fortzusetzen, an die Bedingung, dass diese Gefahrenquelle bei der Konstruktion der sog. Trigger-List gleichermaßen berücksichtigt wird.

Die neue Version 3.0, die daraufhin entwickelt wurde, erwies sich aber als desaströs, da die Worte "GZSZ","DSDS","Alter" usw. in hohem Maße von im Bahnhof lebendem Prekariat verwendet wurden. Einige Gebäude wurden durch das gleichzeitige Detonieren mehrerer Minen massiv beschädigt und müssen nun neu gebaut werden, so z.B. der Stuttgarter Hauptbahnhof. Tragisch war hierbei insbesondere der Tod von 12 Bauarbeitern am neuen Berliner Flughafen, die nicht wussten, dass die hier neu zu installierenden Minen ab Werk mit der neuen Software ausgerüstet wurden.

Ein hoffentlich gesellschaftsfähiger Kompromiss wurde nun mit Version 3.1 der Liste entwickelt. Diesem liegt die Annahme zu Grunde, dass arme dumme Menschen im Prinzip keinen Schadan anrichten, sondern das Problem viel mehr bei solchen liegt, die durch Täuschung oder Studium eines Fachs ohne intellektuellen Anspruch in der Gesellschaft aufsteigen konnten. Dies führte in natürlicher Weise zu den folgenden Begriffen:

Impulsreferat

Markt der Möglichkeiten

Sich persönlich weiterentwickeln

Chakra

Adorno

Koragogin

Emotionale Intelligenz

Klangschale

Homöopathie

Feinstofflich

[Bearbeiten] Quellen

  • Zensiert gemäß Art. 23b Abs. 2-5 M4SPRG
Spezialprojekte
projects