Wódka

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Merge-arrows Dieser Artikel überschneidet sich thematisch mit Wodka. Das ist gut, lege am besten noch vier Artikel mit genau demselben Thema an und verlinke sie ganz unten.
Wódka
Ojczysta, "die reine Heimat", verbindet Menschen.
Schlaf
Wódka ist auch ein beliebtes, natürliches, rezeptfreies Schlafmittel.


Wódka ist ein polnisches Erfrischungsgetränk. Die Russen behaupten zwar auch, dass sie Wodka erfunden hätten, aber das stimmt natürlich nicht. Das ist wieder eines dieser russischen Märchen, so wie dass Kommunismus etwas Gutes sei oder das U-Boot Kursk von einem Nato-U-Boot gerammt wurde und dadurch sank. Nein, nein, das ist alles nur neidische, kommunistische Propaganda.

Wodka kommt aus Polen. Und da heißt es Wódka. Deswegen heißt das Getränk auch Wódka. So und nicht anders. Wär hots ärfundn? Die Polen, riszitsz.

Etymologie

Der Begriff Wódka kommt etymologisch vom polnischen Woda, was zu deutsch Wasser bedeutet. Wódka ist übersetzt das Wässerchen, eine sogenannte Verniedlichung, ein Kosename für etwas, daß dem Homo sapiens lieb und teuer und heilig ist. Wobei Wódka ja nicht einmal teuer ist. Kann man sogar daheim selbst destillieren, wenn man die Apparaturen hat. Die Dämpfe der Wódka nennt man Geist.

Wódka und Mensch

Heimweg
Eine gute Wódka am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen.

Wódka, chemisches Element , hat eine auf den Körper durch die Metaphysik nachgewiesene isotonische Wirkung. Es erfrischt und belebt. Es ist für den Menschen lebensnotwendig. Von Aqua Vitae spricht der Lateiner. Mütter, die nicht stillen können, verwenden Wódka auch als Milchersatz. Es fördert die Vitalfunktionen sogar so gut, daß Mütter, die Stillen, es trinken, um bessere Milch zu geben. Oder auch garnicht erst selbst stillen und dem Baby gleich Wódka geben. Das selbe wird auch bei Milchkühen gemacht, damit die Milch endlich einen Geschmack erhält. Als etymologisch hergeleitetes Wasser stellt Wódka ca. 70% der menschlichen Körpermasse.

Wódka ist sehr beliebt bei Weihnachtsmännern. Und auch bei Rudolf, dem rotnasigen Rentier. Und auch bei den Kindern, die sich neben ein paar Litern Denaturat auch 2, 3 Flaschen Wódka als Weihnachtsgeschenk wünschen.

In entwickelten Ländern beträgt der Wódka-Verbrauch pro Kopf knapp 700 Liter jährlich. Bei einem Durchschnittsdeutschen beträgt die tödliche Dosis Wódkas 2-3, bei einem Polen 15-20, und bei einem Russen unendlich Liter. Bei letzterem deshalb unendlich, da er bereits hirntot auf die Welt kommt.

Siehe auch

Uncyclopedia tourismus
Uncyclopedia tourismus
Kamelopedia hat zu diesem Thema auch einen Artikel. Nehmen Sie das Risiko einer Reise auf sich, es lohnt sich!
Kamelopedia (Artikel Wodka) betreten!
Spezialprojekte
projects