Zombie

Aus Uncyclopedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Zombie ist jemand, der sich nicht richtig entscheiden kann, ob er nun tot oder lebendig ist. Ihren Lebensunterhalt verdienen Zombies meist als Schauspieler in Horrorfilmen. Bekannte Zombies sind Angela Merkel, Schrödingers Katze, Heidi Klump, Reg Schuh oder die FDP.

[Bearbeiten] Entstehung

[Bearbeiten] Traditionelle Methode

Erfordert den Einsatz

  • eines Voodoo-Priesters,
  • mehrerer Hühner, die geopfert werden,
  • Trommeln,
  • Rasseln,
  • einer oder mehrerer schwarzer Kerzen und
  • sogenanntem Zombiestaub, der aus Kugelfischen,Fugus und zermahlenen Wahlversprechen gewonnen wird.

Die meiste Erfahrung in der Herstellung traditioneller Zombies haben die Bewohner Haitis: Diese benötigen Zombies, um auf ihren Zuckerrohrfeldern zu arbeiten, weil sie selbst mit Revolution, Putsch, Rumtrinken, Revolution gegen die Putschisten, Kiffen oder Putsch gegen die Revolutionäre viel zu beschäftigt sind, um sich einer landwirtschaftlichen Tätigkeit zu widmen.

[Bearbeiten] Natürliche oder spontane Methode

Die Zombies entstehen einfach, niemand weiss so genau warum. Dies passiert bevorzugt an Halloween, Samhain oder während des Eurovision Song Contest.

[Bearbeiten] Technische Methode

Dr. Marvin Mondo machte in seinem Privatsanatorium verschiedene Experimente auf dem Gebiet der Implantations-Chirurgie. Die ersten, nicht sonderlich gelungenen Ergebnisse waren sogenannte Zombieroboter - im Endeffekt nichts weiter als Zombies, die statt durch Voodoo durch einen Elektromotor angetrieben und durch ein Elektronengehirn mittels Funkwellen gesteuert wurden. Weil aber niemand so etwas benötigte, wandte sich Dr. Mondo seinem nächsten Projekt zu: Einem Serum, das Menschen in Werwölfe verwandelt. Die nicht benötigten Zombieroboter schlurfen heute noch durch Ost London, wobei einige auch als Charakterdarsteller in Fernsehspielen der BBC oder als Abgeordnete im House of Parliament tätig sind.

[Bearbeiten] Ein Cocktail namens Zombie

Zombie-Coctail - garniert á la Mr. Mondo
Zombie-Cocktail garniert á la Mr. Mondo

Obwohl Zombies eigentlich nicht als erwünscht oder erfreulich gelten, gibt es eine Ausnahme: In vielen Etablissements, Bars und Lounges wird heute ein Cocktail unter der Bezeichnung «Zombie» serviert, der neben Weißem Rum, Braunem Rum, Strohrum und Inländerrum noch Zucker und Limettensaft enthält, und gerne als Absacker am Ende eines großen Besäufnisses getrunken wird. Ganz harte Trinker - und Schickimickis, die für solche gehalten werden wollen - garnieren ihren Zombie mit einer Portugiesische Galeere.

Die UC-Gesundheitsminister warnen:
Wenn Sie zuviele Zombies
trinken, könnten Sie bald selbst einer sein!
Die UC-Gesundheitsminister warnen:
Alkoholkonsum schädigt die Organe und kann zu Politikersachverstand führen!


[Bearbeiten] Siehe auch

Spezialprojekte
projects